Xanten: Hagelkreuzschule wird zum Zirkus "Lüttinelli"

Xanten: Hagelkreuzschule wird zum Zirkus "Lüttinelli"

Manege frei: Mit acht Profis vom Circus Gerhard Sperlich aus Beckum üben die Kinder in Lüttingen für ihren großen Auftritt als Clown, Zauberer, Seiltänzer, Akrobat, Fakir oder Feuerspucker.

"Die Show beginnt, die Spannung steigt, jetzt ist's so weit, das ist doch klar, drum frag' ich: Seid ihr alle da?": Wie aus der Pistole geschossen hat Julius Pauschert seinen Text parat, mit dem demnächst all' jene begrüßt werden, die sich auf den Weg zum Dorfplatz am Deich in Lüttingen machen. Der Siebenjährige ist Zirkusdirektor, genau wie Merle van Gemmeren (7). Jeden Tag übt sie im elterlichen Wohnzimmer ihren Auftritt vor dem "hoch verehrten Publikum", freut sich auf die Woche nach Pfingsten: Vom 26. bis 30. Mai ist der normale Schulbetrieb in der Hagelkreuz-Grundschule außer Kraft gesetzt, beschäftigen sich die 190 Kinder, 15 Kollegen, Integrationshelfer, Betreuer und 170 Eltern nur noch mit einem Thema.

"Lütinelli" haben die Kinder ihren Zirkus genannt; mit acht Profis vom Circus Gerhard Sperlich aus Beckum üben sie ihren Auftritt als Feuerspucker, Clown, Seiltänzer, Akrobat oder Fakir. Summa summarum 15 000 Euro dürfte das Zirkusprojekt an der Grundschule verschlingen, einen Teil haben die Kinder im Vorfeld durch einem Lesemarathon zusammengetragen: Ähnlich wie bei einem Sponsorenlauf haben sie sich einen Text ausgeguckt, haben mit Lesekarten bewaffnet bei Verwandten, Bekannten, in der Nachbarschaft angeklingelt, ihre kleine Geschichte vorgetragen und um Spenden gebeten. 3500 Euro haben sie so zusammengetragen - eine großartige Summe, finden nicht nur Schulleiter Johannes Munkes und Konrektorin Daniela Hommen.

Amelie Eckers (8) aus der 2a hat den weißen Clown entworfen, der auf die 250 schwarzen T-Shirts gedruckt ist, die alle am Projekt Beteiligten bei den Vorstellungen tragen werden. Klara Mäteling (10) aus der 4a hat das bunte Zirkuszelt auf dem Plakat und den Flyern gemalt, mit denen die Schule für ihre Vorstellungen in dem Zelt wirbt, das Pfingstmontag auf der Schützenwiese hinter dem Feuerwehrgerätehaus aufgebaut wird. Ab dann läuft die Schule vier Tage quasi als Schichtbetrieb: Während die A-Gruppe (die Kinder aus den a-Klassen) im Zelt probt, ist die B-Gruppe in der Schule mit allem beschäftigt, was zum Thema Zirkus gehört. Dann wird gewechselt.

Julius und Merle sind nicht nur Zirkusdirektoren, sondern auch Seiltänzer. Genau wie Amelie. Klara hat im Vorfeld wahlweise Clown und Zauberer angekreuzt - "der Clown wird's wohl sein", verrät sie. Aber das sei okay: "Jetzt, wo ich weiß, dass meine Mutter das auch ist, bin ich begeistert", gibt sie zu. Rektor Munkes ist Fakir und Zauberer, Konrektorin Hommen Clown. Und alle sind beim Eröffnungstanz dabei und singen mit der ganzen Schule "Ein Hoch auf uns" - mit Valentina Avvisati (10) und Viktor Hartung (10) als Solisten.

(RP)