OSSENBERG: Mit Dietrich nächsten Schritt machen

OSSENBERG : Mit Dietrich nächsten Schritt machen

Concordia Ossenberg will sich mit dem neuen Trainer im oberen Tabellendrittel der Kreisliga A etablieren.

Drei Jahre lang trug Björn Quint die Verantwortung als Coach von Concordia Ossenberg. Zur neuen Saison steht in DFB-Stützpunkt-Trainer Mirco Dietrich (34) der neue Übungsleiter an der Seitenlinie des A-Ligisten bereit.

Beim FC Moers-Meerfeld verbrachte er als Fußballer nahezu sein ganzes Leben. „Ich habe mich dort immer sehr wohl gefühlt“, sagt der Fußballfachmann, für den nun ein neues Kapitel beginnt. Als Spieler schaffte es der leidenschaftliche Motorradfahrer bis in die Bezirksliga. Auf der Trainerbank sammelte Dietrich schon früh seine ersten Erfahrungen. 1999 betreute der heute dreifache Familienvater seine erste Jugend-Mannschaft. Seit 2009 ist er gemeinsam mit Uwe Hribsek, Rainer Gansel und Markus Weißenfels als DFB-Stützpunkt-Trainer im Kreis Moers tätig.

Neben seinem Studium durchlief er den gesamten Lehrgangsplan und besitzt die DFB-Elite-Jugend-Lizenz. Dieser reizvollen Aufgabe wird Mirco Dietrich neben seinem Engagement bei Concordia Ossenberg weiter nachgehen. „Es macht mir immer noch großen Spaß, junge Spieler zu fördern“, sagt der neue Ossenberger Coach. Oberste Priorität wird aber weiterhin sein Beruf haben. „Das war schon immer so.“ Am Duisburger Willy-Brandt-Berufskolleg unterrichtet er Wirtschaft und Sport. „Lehrer zu sein ist ein toller Job“, findet der Rheinberger. Zuletzt war Dietrich als Spielertrainer vier Jahre lang für zweite Meerfelder Mannschaft in der Kreisliga B zuständig. Nun steht dem 34-Jährigen eine neue spannende Herausforderung bevor. „Ich bin sehr zuversichtlich und freue mich auf diese neue Aufgabe“, blickt der Trainer nach vorne.

Dass Dietrich wie zuletzt auch selbst nochmal seine Fußballschuhe schnüren wird, ist zunächst nicht geplant. In erster Linie möchte er nur als Trainer agieren. „Wenn Not am Mann ist, werde ich aber nochmal einspringen“, verrät er. Sein Vorgänger Björn Quint, der zur neuen Saison gemeinsam mit Dennis Tenge die Sportliche Leitung übernimmt, äußerte sich über die Neubesetzung des Trainerpostens hochzufrieden. „Wir sind froh, jemanden gefunden zu haben, der die Jungs taktisch noch weiterbringen kann.“ Beide kennen sich schon sehr lange und haben auch schon gegeneinander gespielt. Dietrichs Bezirksliga-Erfahrung und jahrelange Arbeit mit jungen Spielern sieht Quint als großen Vorteil für die Weiterentwicklung der Mannschaft.

Nach dem Aufstieg 2017, dem gelungen Klassenerhalt im Vorjahr und Rang sieben in der Saison 2018/2019 zeigte die Formkurve nach oben. In Zukunft wollen sich die Ossenberger weiter im oberen Tabellendrittel der Kreisliga A etablieren. „Das ist mit der Truppe auf jeden Fall möglich“, gibt sich Dietrich kämpferisch und stellt klar: „Wir machen uns keinen Druck.“ Kurz nach dem Trainingsstart am 26. Juni kommt es direkt zum ersten Kräftemessen. Bei den Stadtmeisterschaften am 13. Juli möchte der amtierende Hallensieger als Ausrichter nach dem nächsten Pokal greifen. Dietrich hat sich in der Vergangenheit schon einige Spiele der Concordia angeschaut.

Bis zum Saisonstart am 4. August hat der 34-Jährige nun Zeit, die „sinnvolle Mischung“ aus Jugend und Erfahrung weiter zu formen. Definitiv zurückkehren werden die Langzeitverletzten Tim Meier und Jan Günther (beide Kreuzbandriss). In Mirco Dietrichs Bruder André (Torwart) und Dennis Lehmann (20) (beide Meerfeld II) stehen die ersten Neuzugänge fest. Auch die Verpflichtung von Niklas Noll (21) aus der Meerfelder Bezirksliga-Mannschaft steht kurz vor dem Abschluss. Bevor es dann bald wieder ernst wird, steht für das Team zunächst noch die Mannschaftsfahrt nach Mallorca vor der Tür – allerdings ohne Mirco Dietrich.

Mehr von RP ONLINE