Wallfahrtskirche in Marienbaum: Paare erneuern ihr Eheversprechen

Wallfahrtskirche in Marienbaum : Paare erneuern ihr Eheversprechen

Die Pfarrgemeinde hatte zu einem besonderen Gottesdienst in die Wallfahrtskirche Marienbaum eingeladen: Ehejubilare konnten sich segnen lassen.

Im Wallfahrtsort Marienbaum war am Sonntag nicht nur auf dem Dorfplatz, wohin die St.-Birgitten-Schützenbruderschaft zu ihrem Maifest eingeladen hatte, reger Betrieb – auch in der St.-Mariä-Himmelfahrt-Wallfahrtskirche waren sehr viele Menschen zusammengekommen. „In unserer Gemeinde sind sowohl die Abendmesse am Samstag, als auch die Sonntagsmesse gut besucht“, erklärten Käthe und Werner Helbing. Dass jedoch so viele Ehepaare in den Gottesdienst, der im Besonderen für die Paare, die in der Wallfahrtskirche geheiratet hatten, gehalten wurde, gekommen waren, dass kaum ein Platz freigeblieben war, hatte auch sie freudig überrascht.

Der Marienbaumer Gemeindeausschuss hatte mit seiner Idee, all den Paaren, die in der Wallfahrtskirche ihre Hochzeit gefeiert hatten, zu einer Erneuerung des Eheversprechens einzuladen, offene Türen bei den Geistlichen Pater Jeremias Kehren und Diakon Arnold Dormann eingelaufen: Diese hatten den 1. Sonntag im Mai für den geeignetsten Termin für den festlichen Akt der Segnung der Ehepaare gehalten.

Beide zelebrierten gemeinsam einen sehr feierlichen, einfühlsamen und in vielen Belangen sehr gut auf die Thematik zugeschnittenen Gottesdienst. Nicht nur in der Einführung, im eucharistischen Hochgebet und in den Fürbitten wurde freudig aller Paare und ihres Eheversprechens gedacht. Auch in der Predigt nahm Pater Jeremias Bezug auf die eheliche Liebe und stellte sie in Beziehung zu dem Liebesbekenntnis, das Petrus dem Herrn Jesus im Epilog des Johannesevangeliums ausgesprochen hatte.

Mit großer Empathie gedachte Pater Jeremias in vielen seiner Gebete und Bitten auch der bereits verstorbenen Ehepartner. Nach der Predigt erteilten er und Diakon Dormann den Ehepaaren, die sich in zwei langen Reihen bis hin zu den Altartreppen begaben, den Einzelsegen. Dabei legten die Geistlichen den Ehepartnern eine beigefarbene Stola um jeweils eine ihrer beiden Hände. Viele der Paare nahmen den Segen sehr emotional und dankbar entgegen. Das älteste Mariengebet „Unter deinen Schutz und Schirm“, der besondere ehebezogene Segen sowie das Schlusslied „Segne, du Maria“ bildeten den Schlusspunkt dieses Gottesdienstes, der für viele der Ehepaare sicherlich als beeindruckendes Glaubens- und Gefühlserlebnis unvergessen bleiben wird.

Franz und Tina Deymann sowie Marco und Jutta Zumkley gehörten zu den jüngeren Ehepaaren, die diesen Tag dazu nutzten, ihr Eheversprechen vor Gott zu erneuern, die Ehepaare Gerd und Wilma Wilmsen sowie Gerd und Paula van Linn zu den älteren. „Wir freuen uns schon jetzt darauf, dass wir unsere Goldhochzeit im September dieses Jahres hier in unserer Kirche feiern können“, erklärten die Eheleute Wilmsen, das künftige Goldhochzeitspaar van Linn wird das Jubiläum zum 50. Hochzeitstag in der Basilika St. Marien zu Kevelaer begehen. Besonders die auch in Marienbaum geborene Paula van Linn war voll des Lobes für die besondere Sonntagsmesse. „Für uns war diese Messe ein erstes Highlight in unserem Ehejubiläumsjahr“, erklärte Paula van Linn. Liebevoll sprach sie über ihre Tochter und ihr Enkelkind, die das Eheglück vollkommen gemacht hatten.

Nach dem Gottesdienst begaben sich viele der Männer zu dem Dorfplatz, wo es weiterhin hieß, das Maifest der St.-Birgitten-Bruderschaft vorzubereiten. Ein großes Kuchenbuffet hielten bereits die Frauen der Schützenbrüder bereit, auch mehrere Trödelstände waren schon aufgebaut, zum Kinderschminken und zum Entenrennen wurde ebenfalls schon eingeladen. „Zum Gelingen unseres Maifests tragen alle Marienbaumer Bürger bei, und wenn es nur der Besuch des Festes ist“, erklärte Brudermeister Theo Krebbers.

Mehr von RP ONLINE