Tischtennis: SV Millingen bereitet sich mit Brettchenturnier auf Rückrunde vor

Tischtennis : Spezielle Vorbereitung auf Rückrunde beim SV Millingen

Die Tischtennis-Abteilung veranstaltete ein Brettchenturnier.

Am Wochenende starten die Tischtennisspieler der Region nach sechswöchiger Pause in die Rückserie. Der SV Millingen hat sich in der Zwischenzeit auf seine ganz eigene Weise auf die zweite Saison-Hälfte vorbereitet – mit einem Brettchenturnier.

Gespielt wurde nach altem Modus bis 21 Punkte (zwei Gewinnsätze). Und mit sogenannten „Brettchen“. Auf den Hölzern der Schläger klebte auf beiden Seiten jeweils ein Noppenbelag ohne Schwamm. So war die Flugkurve schwieriger einzuschätzen, das Ballgefühl weniger sicher. Eine Kunst für sich, denn Spin-Bewegungen sind durch diesen Belag quasi unmöglich. So gestalteten sich die Spiele unabhängig von der Stärke der Akteure deutlich ausgeglichener. „Dass jeder mit dem gleichen Schläger spielt, ist alleine der Reiz des Ganzen“, sagte Rolf Ehlert, der Kapitän der Bezirksklassen-Mannschaft.

Auch die 15. Auflage des Turniers fand daher guten Zulauf. 17 Mitglieder nahmen teil. Der spätere Einzel-Sieger und ehemalige „Einser“ Thomas Christians spielt zwar mittlerweile in Flüren, für die Millinger geht er bei den Senioren 40 aber immer noch auf Punktejagd. So kam es auch wenig überraschend, dass sich Christians im Umgang mit dem „Brettchen“ nach wie vor von seiner besten Seite zeigte. Der im Endspiel geschlagene Ehlert setzte sich im Doppel mit Lars Wesling durch.

Nach der Spaßeinheit der etwas anderen Art wird es für die „Buben“ am kommenden Wochenende dann wieder ernst. Die Bezirksliga-Auswahl empfängt am Samstagabend den Post SV Kamp-Lintfort, während die „Zweite“ in der Bezirksklasse Schlusslicht TTC BW Sevelen empfängt.