Stadtmeisterschaft: Ossenberg II überrascht die Konkurrenz und sich selbst

Rheinberger Futsal-Stadtmeisterschaft : Ossenberg II überrascht die Konkurrenz und sich selbst

Die „Reserve“ des Ausrichters gewann alle Gruppen-Spiele und das Finale gegen Budberg II mit 4:2. Orsoy II blieb dem Turnier fern.

Teil eins der Rheinberger Hallen-Stadtmeisterschaft hätte für Concordia Ossenberg nicht besser laufen können. Das Turnier der Reserve-Mannschaften in der Großraumsporthalle endete für das Team des Ausrichters mit einem unerwarteten Turnier-Erfolg. Der SV Orsoy II trat nicht an.

Schon in der Vorrunde überraschte die Ossenberger „Zweite“ selbst die eigenen Verantwortlichen. Die Truppe von Coach Lukas van de Mötter schlug in der Gruppe A den SV Millingen II, TuS Borth II sowie SV Budberg IV. „Damit haben wir nicht gerechnet. Wir sind eher von einer Platzierung in der unteren Hälfte ausgegangen“, sagte Vorstandsmitglied Dennis Tenge, der am Grillstand aushalf und deshalb nicht alle Spiele mitverfolgen konnte.

Im Endspiel traf die Concordia auf den SV Budberg II. Der Gegner hatte in der Gruppe B nur zwei Partien bestreiten müssen, da die Orsoyer die Teilnahme wegen Spieler-Mangels wenige Stunden vor dem Turnierbeginn zurückzogen. Die Spielzeit wurde daher auf 15 Minuten ausgedehnt. Der SVB gewann in der Vorrunde gegen den TuS 08 Rheinberg II mit 2:1 und erarbeitete sich ein 3:3-Unentschieden gegen die eigene „Dritte“. Der TuS 08 konnte sich aber zumindest eine kleine Trophäe sichern, indem das Team im Spiel um Platz drei Millingen II mit 6:4 schlug.

Im Finale hatten die Budberger die erste Chance zur Führung. Doch Yannik Kehrmann scheiterte nach wenigen Sekunden an Schlussmann Andre Dietrich. Das erste Finaltor fiel auf der Gegenseite. Henrik van de Mötter, Bruder des Trainers und eigentlicher Torhüter, netzte in der dritten Minute zum 1:0 ein. Der SVB glich vier Zeigerumdrehungen später durch Jonas Grundmann aus. Kevin Schade stellte in der neunten Minute den alten Abstand wieder her. Er verwertete einen quer gelegten Freistoß aus kurzer Distanz. Wenige Sekunden später wurde Budberg II erneut kalt erwischt. Christoph Berghausen erzielte das 3:1. Der Anschlusstreffer von Kehrmann brachte nochmal Hoffnung, die aber nicht lange anhielt, da im direkten Gegenzug Schade zum 4:2-Endstand traf.

Die Freude bei der „Reserve“ der Concordia war nach dem Triumph natürlich groß. „Wir sind überglücklich. Es ist alles perfekt gelaufen“, resümiert Lukas van de Mötter. Auch Fußbal-Obmann Frank Baumbach war begeistert: „Wir sind ohne Erwartungen gestartet und stehen nun als Sieger hier.“

Für Tenge zählte aber nicht nur der sportliche Erfolg: „Es waren sehr ruhige Spiele. Die Schiedsrichter Thommy Thielen, Jan-Niklas Eichholz und Rigo Müller hatten überhaupt keinen Ärger zu klären. Außerdem haben wir an unseren Ständen alles verkaufen können. Der Tag war also mehr als gelungen“.

Gruppe A: 1. Ossenberg II 9 Punkte/13:6 Tore, 2. Millingen II 6/11:8, 3. Budberg IV 3/7:11, 4. Borth II 0/5:11; Gruppe B: 1. Budberg II 7/7:4, 2. Rheinberg II 6/6:3, 3. Budberg III 4/6:6, 4. Orsoy II 0/0:6