Xantener Dreiband-Quartett liegt auf Bundesliga-Kurs

Karambolage-Billard : Xantener Dreiband-Quartett liegt auf Bundesliga-Kurs

Das Team um Kapitän Roger Liere beendete die Hinrunde durch einen 8:0-Heimerfolg über Coesfeld als Tabellenführer.

Sie haben es tatsächlich geschafft, die Dreiband-Spieler des Billardclub Xanten. Durch einen 8:0-Erfolg im Spitzenspiel an heimischen Tischen über die BG Coesfeld beendeten die Domstädter die Zweitliga-Hinrunde der Nord-Gruppe nicht nur als Tabellenführer, sondern unterstrichen, dass sie ein ernstzunehmender Aufstiegskandidat sind. „Wir trauen uns“, sagte Kapitän Roger Liere. Xanten liegt mit 22 Punkten vorne. Ärgster Verfolger ist ABC Merklinde mit 21 Zählern.

Vor vollem Haus ließ der Spitzenreiter dem Team aus Coesfeld keine Chance. In der ersten Runde gewann Uwe Arndt haushoch gegen Carsten Lässig – 40:19 in 45 Aufnahmen. Auch Jack van Peer kam gut rein, doch am Ende bäumte sich Jörg Schertl nochmals auf. Für die letzten vier Bälle brauchte der Xantener noch 13 Aufnahmen. Am Sieg änderte das aber nichts. Mit 40:34 in 43 Aufnahmen entschied van Peer das Duell für sich.

In der zweiten Runde zeigte Huub Wilkowski gegen Andreas Niehaus abermals seine ganze Klasse. In nur 24 Aufnahmen spielte er den Rivalen mit 40:18 in Grund und Boden. Der Gesamterfolg der Hausherren war damit schon sicher. Die Zuschauer honorierten die Tagesbestleistung von Wilkowski. Der Kapitän meinte: „Sein Auftritt war zugleich ein Ausrufezeichen in Richtung Weltklasse der 1. Liga.“ Liere erspielte sich gegen Rob Lamboo bis zur Halbzeit einen komfortablen Vorsprung. Durch eine Serie des Konkurrenten wurde es nochmal spannend. Liere spielte aber konzentriert weiter und setzte sich mit 40:30 in 37 Aufnahmen durch. Am 18./19. Januar beginnt die Rückrunde Es stehen die Heimspiele gegen den SCB Langendamm und die BG Hamburg an.

(put)