Fußball : Mit Wranik in die Niederrheinliga

Wechselwillige Kicker mussten sich bis gestern um Mitternacht bei ihren alten Clubs abgemeldet haben. Die meisten Trainer haben ihre Personalplanungen bis zu diesem Stichtag abgeschlossen. Beim TuS Borth werden allerdings noch viele Gespräche geführt.

Bei vielen Anhängern des Fußball-Landesligisten SV Sonsbeck hat er noch ein Stein im Brett. Sie haben seine 17 Tore aus der Aufstiegs-Saison 2004 nicht vergessen. Mit dem Namen Manfred Wranik, der nach fünf Jahren zu den Rot-Weißen zurückkehrt, verknüpfen die Fans immer noch eng den Erfolg. Der ein oder andere denkt dieser Tage gar an den erneuten Aufstieg. Der neue Kader weckt Begehrlichkeiten.

Mehr Konstanz durch Erfahrung

Trainer Thomas Geist redet auch nicht lange um den heißen Brei herum. "Wir wollen kurzfristig in die Niederrheinliga", sagte er. Kurzfristig heißt: 2010 oder 2011 soll wieder eine riesen Party in der Vereinsgaststätte "Am Markt" steigen. Für die anstehende Spielzeit möchte der Coach das Wort "Aufstieg" aber nicht unbedingt in den Mund nehmen. "Wir wollen unter die ersten drei Teams der Tabelle. Zunächst sind's nur Namen. Man sollte die Kirche im Dorf lassen. Erstmal muss man sehen, ob die Mannschaft überhaupt so funktioniert, wie ich mir das vorstelle."

Die erfahrenen Zugänge, zu denen auch der zweite Rückkehrer Björn Kluckow gehört, sollen primär dafür sorgen, dass mehr Kontinuität ins SVS-Spiel kommt. In der vergangenen zwei Jahren präsentierte sich die mit hauptsächlich talentierten Jungspunden gespickte Sonsbecker Mannschaft als zu instabil. Zudem fehlten die Alternativen auf der Bank. Das soll jetzt anders werden. Geist betonte, dass der neue Kader nicht teurer sei als der alte. "Wir geben nicht mehr aus als im vergangenen Jahr. Allein die sportliche Perspektive hier beim SV Sonsbeck hat die Zugänge überzeugt", sagte der Coach.

Zugänge: Mario Mölleken, Jörg Hegmanns, Andre Engels (alle SV Walbeck), Manfred Wranik, Andreas Isailovic (beide GSV Moers), Georg Plachta (SV Straelen), Marius Hellen (Kevelaerer SV), Björn Kluckow (SV Hönnepel/Niedermörmter)

Abgänge: Kevin und Meik Bodden (beide Fichte Lintfort), Oliver Terhoeven, Christoph Hesse (beide Ziel unbekannt), Tim Oploh (SV Straelen), Sven Küsters (Sportinvalide); Mannschaftsvorstellung: 12. Juli (11 Uhr).

Die Meistermannschaft des SV Sonsbeck II bleibt nach dem Aufstieg in die Bezirksliga fast komplett zusammen. Lediglich drei Kicker verlassen Trainer Thomas Schillians und sein Team. "Von außen kommen nur zwei Spieler. Wir setzen auf unsere eigene Jugend", freut sich der Trainer über die sieben Talente.

Der Goalgetter fehlt (noch)

In der vergangenen Spielzeit lag die große Stärke der Elf in der Defensive. Auch für die neue Saison fehlt noch der hochkarätige Stürmer. "Den werden wir noch formen", ist Schillians optimistisch. Das ausgegeben Ziel ist der Klassenerhalt. Doch im geheimen, so verrät der Coach, erhofft er sich einen einstelligen Tabellenplatz.

Zugänge: Markus Hoenselaar (TuS Xanten), Johannes Bothen (Hamminkelner SV), Thomas Aengeneyndt, Sebastian Müsken, Benedikt Dreher, Fabian Haß, Sebastian Brunnengraber, Marcel Rommer, Andreas Janssen (alle eigene A-Jugend)

Abgänge: Andreas Bindl. Daniel Archut (beide DJK Labbeck/Uedemerbruch), Guido Pieters (wahrscheinlich Viktoria Birten); Mannschaftvorstellung: keine.

(RP)