Leichtathletik : Eine enttäuschte Laura

Laura Hansen verpasste bei der Deutschen Junioren-Meisterschaft über 400m-Hürden um zwölf Hundertstelsekunden die Qualifikation zur U20-EM. In Wesel holten zwei SVS-Athleten Silber im Mehrkampf.

Sie hatte alles in Göttingen gegeben und wurde doch nicht für ihre Anstrengungen belohnt: Lediglich 0,12 Sekunden fehlten Laura Hansen – die für Bayer 04 Leverkusen startende Hürdenläuferin aus Sonsbeck – über 400 Meter für einen Einzel-Startplatz im deutschen Team bei der U20-EM in Novi-Sad. Bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren erreichte sie im Finale mit 57,99 Sekunden (persönliche Jahresbestzeit) den fünften Platz und wurde Vierte der unter 20-Jährigen. Das reichte nicht für die Qualifikation zum internationalen Saison-Höhepunkt in Serbien. Denn jede Nation darf pro Strecke nur drei Läufer nominieren.

Ein kleines Trostpflaster

Besonders bitter für Laura: Sie wird in der aktuellen Bestenliste als viertschnellste Läuferin Europas über die 400m-Hürden in dieser Altersklasse geführt. Fast sprachlos gab sich Bundestrainer Dietmar Chounard nach dem Auftritt der U20-Hürdenläuferinnen: "Die Leistungsentwicklung ist hier schon sehr beeindruckend. So eine Dichte gibt es sonst nirgends in Europa." Immerhin wird Laura die deutschen Farben in der Staffel vertreten. Dies sei aber nur ein "ganz kleines Trostpflaster", sagte sie gestern. "Ich bin sehr enttäuscht. Wenn man so knapp scheitert, ist das schon bitter. Vielleicht lag's daran, dass ich bei der ersten Hürde mit dem Knie angeschlagen bin", meinte die Sonsbeckerin. In Göttingen holte Laura mit dem Leverkusener Quartett über 4x400 Meter Staffelsilber (3:43,61).

Gut Lachen hatten hingegen Luca Schumacher (Jugend B) und Martina Klass (Juniorinnen) bei der Nordrhein-Mehrkampfmeisterschaft in Wesel. Die beiden Athleten des SV Sonsbeck gewannen jeweils Silber. Luca sicherte sich hauchdünn mit den 6206 Zählern aus zehn Disziplinen obendrein noch die Teilnahme an den nationalen Titelkämpfen Ende August in Lage. "Eine Superleistung", freute sich sein Coach Werner Riedel über die Vorstellung vor allem am zweiten Tag, als sein Schützling eine Aufholjagd startete. Am ersten hatte Luca als einer der jüngsten Starter im Teilnehmerfeld noch den siebten Rang belegt. Vier persönliche Bestleistungen stellte er auf: 12,13 Sekunden über 100 Meter, 55,33 Sekunden über 400 Meter, 39,52 Meter im Diskuswerfen sowie 4:59,46 Minuten über die abschließenden 1,5 Kilometer.

4064 Punkte für Klass

In der Mannschaft lief's nicht optimal, da Lukas Korting und Philip Friesz im Stabhochsprung an der Anfangshöhe scheiterten und die Punkte in der Endabrechnung fehlten. Lukas stellte aber immerhin zwei neue Bestmarken auf (1,76 Meter im Hochsprung/11,95 Sekunden über 100 Meter). Klass sammelte im Siebenkampf für Platz zwei 4064 Punkte.

Für die anderen Sonsbecker Teilnehmer konnte Trainer Riedel keine detaillierten Ergebnisse mitteilen, da am zweiten Wettkampftag der Rechner abgestürzt sei. Die kompletten Listen werden erst in der nächsten Woche veröffentlicht, teilte der LN Nordrhein mit.

(RP)