Lokalsport: 0:5-Pleite des SVS spiegelt Saison wider

Lokalsport : 0:5-Pleite des SVS spiegelt Saison wider

Fußball-Landesliga: Die Rot-Weißen unterlagen im letzten Spiel sang- und klanglos bei den SF Niederwenigern.

Das letzte Saisonspiel für die Fußballer des SV Sonsbeck wird beim Cheftrainer Thomas von Kuczkowski nicht positiv in Erinnerung bleiben. Mit einer deprimierenden 0:5 (0:3)-Packung mussten die Rot-Weißen die Rückreise aus Hattingen antreten. Sie schlossen die enttäuschende Spielzeit auf Tabellenrang 13 ab. Die SF Niederwenigern erreichten mit dem "Dreier" den dritten Platz und dürfen sich noch Hoffnungen machen, über die Relegation in die Oberliga aufzusteigen.

Thomas von Kuczkowski und Co-Trainer Andreas Bergmann waren bedient. "Mir fehlen die Worte für so eine Leistung. Es ist sehr ärgerlich, 100 Kilometer zu fahren, und sich dann eine Packung abzuholen. Wir hatten das Minimalziel Klassenerhalt erreicht. Irgendwie hat sich keiner mehr bemüht", so Bergmann. "Kucze" fügte noch hinzu: "Ich will dieses Spiel nicht schön reden. Es ist ein Stück weit menschlich, wenn man nicht mehr hundert Prozent gibt. Aber dieses Spiel hat auch gezeigt, warum wir einen großen personellen Umbruch vollziehen müssen."

Aufgrund von einigen Ausfällen musste von Kuczkowski die Mannschaft umstellen. Vor allem in der Offensive drückte der Schuh. Denn mit Felix Terlinden, Kai Schmidt (beide gesperrt), Christian Voicu (privat verhindert) und Niklas Maas (Oberschenkelprobleme) fehlten gleich vier Akteure mit Stürmerqualitäten. So blieb nur noch Max Fuchs übrig, der sich in vorderster Front aufrieb.

Dahinter agierte Jonas Kremer, der seine Mannschaft im letzten Spiel im Sonsbecker Trikot als Kapitän aufs Feld führte. Auf der Sechser-Position gab Peter Janßen seinen Ausstand. Im Tor feierte Joel Kaworsky seine Landesliga-Premiere. Der Kreispokal-Held war nicht zu beneiden. Denn er wurde von seinen Vorderleuten über die gesamte Spielzeit im Stich gelassen und konnte die hohe Niederlage nicht verhindern.

Schon nach zwei Minuten war Kaworsky das erste Mal geschlagen. Fabian Lümmer traf zum 1:0. Florian Machtemes sorgte mit einem Doppelschlag (15./40.) für eine beruhigende 3:0-Führung. Von den Sonsbeckern war nicht viel zu sehen. Vor allem die Offensive blieb blass. "Tempo und Wille fehlten in allen Bereichen", haderte von Kuczkowski mit seinen Kickern. Nach gut einer Stunde kamen die Gäste besser ins Spiel. Die Rot-Weißen hatten fortan zwar optisch mehr Spielanteile, aber es fehlten die Ideen und Zielstrebigkeit, um den Hausherren ein Tor einzuschenken. Effektiver zeigte sich Niederwenigern. Marc Andre Gotzeina (77.) sowie Marius Lünemann (85.) setzten mit ihren Treffern den Schlusspunkt.

"Niederwenigern hat sich die Relegation verdient. Sie hatten in der Rückrunde einen guten Lauf. Wir müssen die Saison ganz schnell abhaken und dann Ende Juni neu anfangen," meinte Bergmann. Mit einem potenziellen neuen Stürmer sind die Verantwortlichen weiter im Gespräch.

Es spielten: Kaworsky; Schoofs, Vengels (72. Dedic), Efthimiou, Prause, Janßen (46. Schmitz), Hahn, Leurs, Terfloth (65. Tenbruck), Kremer, Fuchs.

(aeg)
Mehr von RP ONLINE