Lokalsport: Millinger Spielzeit endet mit nackten Tatsachen

Lokalsport : Millinger Spielzeit endet mit nackten Tatsachen

Fußball-Kreisliga A: Nach dem 7:0 gegen Xanten feierte der SVM ausgelassen. Viktoria Alpen schloss die Saison auf Platz drei ab.

Mit einem 7:2 (2:0)-Erfolg über den TV Asberg schloss Viktoria Alpen die Saison in der Kreisliga A ab. Das war satt und genug, um das beste Ergebnis seit dem Aufstieg vor drei Jahren zu verzeichnen. Der dritte Platz und 108 Torerfolge stehen zu Buche - fast die Hälfte davon ging dabei auf das Konto von Nils Speicher, der seine Trefferzahl per Doppelpack in der Schlussviertelstunde auf 28 hochschraubte, und dem 24-fachen Torschützen Nils Dargel, der den Sieg einleitete und mit dem 7:2 auch abschloss. Dazwischen lagen durchaus abwechslungsreiche Spielminuten, in denen die Gäste lange gut mit hielten, sich aber nach weiteren Treffern von Jannick Jauer (2) und Jan-Luca Rassier geschlagen geben mussten.

Für den letzten Saisonauftritt des SV Millingen hätte es kein schöneres Drehbuch geben können. "Ein emotionaler Bilderbuchtag", freute sich Trainer Markus Hierling, der sein Team auf den vierten Rang der Abschlusstabelle führte. Gegen den schon seit einigen Wochen als Absteiger feststehenden TuS Xanten gelang ein 7:0 (3:0), das reichlich Raum für "Gänsehaut-Momente" ließ. Arkadius Schürmann, der in seinem letzten A-Liga-Spiel erstmals, und dann auch gleich doppelt traf, Sebastian Kittelmann und für viele überraschend auch Mannschaftskapitän Henning Rohrbach, Torschütze zum 6:0, beenden ihre Karrieren und durften bei ihren Auswechslungen den verdienten Applaus der Mitspieler und Zuschauer genießen. "Henning wird uns in anderer Funktion erhalten bleiben und gemeinsam mit Rainer Lempert und Uli van de Sandt künftig als Teammanager arbeiten", verriet Hierling. Die weiteren Torerfolge von Sven Hilgert (2), Tim Böttcher, der schon mit dem ersten Angriff erfolgreich war, sowie Jonas Schaper waren ebenfalls verantwortlich für eine ausgelassene Feier am Abend, die mit "nackten Tatsachen" endete. Vermutlich nicht nur Freude trunken ließ es sich die Mannschaft nicht nehmen, ihren Erfolg unverhüllt mit einem Lauf durch das Dorf zu feiern. Vielleicht gut, dass der TuS da nicht mehr zuschauen musste. Der Absteiger, der angesichts einiger Absagen mit Trainer Rachid Riad und Torhüter Paul Küpper im Sturm antreten musste, wird den Neuanfang in der B-Liga ohne Küpper und Pascal Seitz in Angriff nehmen müssen. Beide haben sich für einen Wechsel zum ESV Hohenbudberg entschieden, während Mittelfeldregisseur Sebastian Kaczmarek dem TuS die Treue halten wird. Für den Trainer ist klar: "Wir wollen in der nächsten Saison oben mitspielen", erklärte Riad, eine schnelle Rückkehr nicht ausschließend.

Trotz der 1:5 (0:1)-Niederlage beim neuen Bezirksligisten VfB Homberg II war Björn Quint, Trainer von Concordia Ossenberg, mit dem Saisonabschluss seiner Auswahl zufrieden. "Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen", versicherte er und erinnerte an Möglichkeiten, die in der ersten Spielhälfte durchaus für Torjubel der Gäste hätten sorgen können. Stattdessen traf der VfB, ehe Matthias Kaul sein Team mit dem 1:2 zwischenzeitlich noch einmal heran schoss.

  • Lokalsport : Zu viele Umbauarbeiten bei Viktoria Alpen
  • Lokalsport : Tabellenführer? Das ist nichts für Viktoria Alpen
  • Lokalsport : Viktoria Alpen dreht das Spiel

Der SV Büderich schloss die Saison auf dem neunten Rang ab und musste sich dafür noch nicht einmal die Schuhe dreckig machen. Der TuS Asterlagen ersparte sich die Anreise und sagte seinen Auftritt in Büderich am Mittag ab. "Wir hätten geren noch einmal gespielt", betonte SVB-Trainer Stefan Tebbe, der seiner Truppe angesichts des einstelligen Tabellenplatzes ein Kompliment aussprach. "Ich bin stolz auf die Mannschaft", erklärte er.

(DK)
Mehr von RP ONLINE