Sonsbeck: A57-Massenkarambolage: Polizei sucht weitere Zeugen

Sonsbeck : A57-Massenkarambolage: Polizei sucht weitere Zeugen

Nach der Massenkarambolage mit sechs Verletzten auf der Autobahn 57 bei Uedem am 28. November ermittelt die Duisburger Polizei jetzt wegen versuchten Totschlags durch Unterlassen. Die sechsköpfige Mordkommission sucht weitere Zeugen.

Nach einem Alleinunfall gegen 23.30 Uhr hatte der/die unbekannte Fahrer/Fahrerin den Wagen mit dem Kennzeichen MH-AX 45 auf der Fahrbahn ohne Absicherung zurückgelassen. In der Folge kollidierten acht weitere Fahrzeuge miteinander. Dabei wurden sechs Menschen verletzt. Zwei Tatverdächtige - darunter der Halter des schwarzen BMW - sind bereits ermittelt worden.

Unklar ist, wer den Wagen gefahren hat, und wie viele Personen sich zur Unfallzeit im Fahrzeug befunden haben. Der 23-jährige Halter des BMW, obwohl nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, war festgenommen und verdächtigt worden, den Wagen gesteuert zu haben. Doch er wurde nach zehn Tagen aus der Untersuchungshaft entlassen, da sich der Verdacht nicht erhärten ließ.

Die Ermittler suchen Zeugen, die gesehen haben, wer in der Nacht mit dem Fahrzeug unterwegs war. Hinweise an die Kripo unter Tel. 0203 2800.

(RP)