Lokalsport: MSC überrascht sich selbst an der Ostsee

Lokalsport : MSC überrascht sich selbst an der Ostsee

Die Volleyballer des Moerser SC haben in Rostock einen 3:0 (25:18, 25:20, 25:20)-Erfolg beim SV Warnemünde bejubelt. Mit so einem deutlichen Sieg hatten sie nicht gerechnet, da sich Diagonalspieler Lenard Exner im Abschlusstraining an den Bändern im rechten Fuß so verletzt hatte, dass er auf die Reise an die Ostsee verzichten musste. Für den zuletzt so starken Diagonalspieler wurde Youngster Chris Schäperklaus nominiert.

Starke Blockszenen sowie die Aufschlagserie von Oskar Klingner und Daniel Wernitz sorgten im ersten Abschnitt für klare Verhältnisse. Im zweiten Abschnitt begannen die Gäste holprig. Doch nach einem 4:6-Rückstand fanden sie ins Spiel zurück. Ein Klingner-Block sorgte für eine Drei-Punkte-Führung zum 10:7. Diesen Abstand verwaltete der MSC souverän.

Etwas durchwachsen lief's für die Moerser zu Beginn des dritten Satzes. Nach einem 2:4-Rückstand drehten sie die Partie in ein 6:4. Doch dann lagen die "Adler" wieder mit 6:8 zurück. Nach dem 9:9 sorgte Lukas Schattenberg für das 10:9. Die Partie blieb eng, doch der MSC gab den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Daniel Wernitz "staubte" den letzten Punkt ab. Coach Martin Schattenberg: "Wir haben sehr fokussiert angefangen und damit unsere Dominanz gezeigt."

Moerser SC: Bender, Exner, Hogenacker, Hoppe, Klingner, Seybering, Schattenberg, Schäperklaus, Scheiffarth, Tins, Wernitz.

(RP)