Wermelskirchen: Ärzteverband kündigt Streik an - Krankenhaus weiß von nichts

Auswirkungen in Wermelskirchen unklar : Ärzteverband kündigt Streik an – Krankenhaus weiß von nichts

Am Mittwoch wollen Ärzte an 75 NRW-Kliniken streiken. Nach Angaben des Marburger Bunds soll auch das Krankenhaus in Wermelskirchen bestreikt werden. Dort weiß man jedoch nichts davon.

Der Tarifstreit zwischen dem Marburger Bund und den kommunalen Kliniken eskaliert. Am Mittwoch fahren deshalb Hunderte Ärzte nach Frankfurt, um dort zu demonstrieren. Sie fordern höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen – unter anderem eine Begrenzung der Bereitschaftsdienste.

Der Marburger Bund, ein Berufsverband und eine Fachgewerkschaft für Ärzte, hat eine Liste mit betroffenen Krankenhäusern veröffentlicht. Darauf taucht auch das Krankenhaus Wermelskirchen auf. Auf Nachfrage unserer Redaktion zeigte sich die Krankenhaus-Leitung überrascht. „Das ist uns vollkommen unbekannt“, sagte Ralf Schmandt, Leiter der Verwaltung. Ein Sprecher des Marburger Bunds versicherte unserer Redaktion jedoch: „Alle Krankenhäuser auf der Liste sind auch vom Streik betroffen.“

In diesen Krankenhäusern hat sich der Marburger Bund dazu verpflichtet, die Patientenversorgung sicherzustellen. Dazu muss die Gewerkschaft mit Notdienstvereinbarungen auf die Krankenhäuser zukommen. In Wermelskirchen sei eine solche Vereinbarung bislang jedoch nicht eingegangen. „Deshalb gehen wir momentan davon aus, dass wir nicht vom Streik betroffen sind“, sagte Schmandt.

In anderen Krankenhäusern hingegen müssen ganze Abteilungen geschlossen oder Operationen verschoben werden. Außerdem müsen sich Patienten auf längere Wartezeiten einstellen. Ob es in Wermelskirchen am Mittwoch doch noch soweit kommt, ist Stand jetzt noch unklar.

(kron)
Mehr von RP ONLINE