Wermelskirchen: Radverkehr: ADFC übergibt Aufruf an den Bürgermeister

Wermelskirchen: Radverkehr: ADFC übergibt Aufruf an den Bürgermeister

Frank Schopphoff hat sich die Diskussion zum gegenläufigen Radverkehr im Fachausschuss angehört. Der Beschluss am Ende war natürlich nicht nach dem Geschmack des Sprechers der ADFC-Ortsgruppe.

Die Mehrheit hatte sich dafür ausgesprochen, dass der Rat mit seinem "Rückholrecht" dem Bürgermeister die Zuständigkeit entziehen und den gegenläufigen Radverkehr auf der Telegrafenstraße aufheben soll.

Der ADFC habe die für Radfahrer "nicht nachvollziehbare Argumentation der Fachausschussmehrheit" bedauernd zur Kenntnis genommen. "Andererseits wissen wir, dass für einzelne Mitglieder der den gegenläufigen Radverkehr ablehnenden Fraktionen die Argumente des ADFC für die Öffnung der Einbahnstraße bis zur Entscheidung im Rat weiterhin in den persönlichen Abwägungsprozess einbezogen werden", sagt Schopphoff.

  • Mobile Redaktion Verkehrssituation Auf Der Telegrafenstraße : "Alle sollten mehr Rücksicht nehmen"

Aus diesem Grund werde der ADFC am Sonntag, 10.30 Uhr, Bürgermeister Eric Weik vor dem Rathaus einen Aufruf an die Mitglieder des Rates übergeben mit den wichtigsten Argumenten des ADFC für den gegenläufigen Radverkehr. Radfahrer sind eingeladen, die Aktion zu unterstützen, sagt Schopphoff, der weiterhin für eine "sichere und möglichst steigungsarme Linienführung" für Radfahrer kämpft.

Nach der Übergabe können die Radfahrer an einer Sternfahrt über Burscheid bis nach Düsseldorf teilnehmen. Treffpunkt dafür ist um 10.50 Uhr an der Grünestraße/B 51.

(RP)
Mehr von RP ONLINE