Wermelskirchen: Entscheidung über neuen Landrat fällt in Stichwahl

Wermelskirchen : Entscheidung über neuen Landrat fällt in Stichwahl

Die Entscheidung über den neuen Landrat für den Rheinisch-Bergischen Kreis wird erst bei der Stichwahl am 8. Oktober fallen. Im ersten Wahlgang erreichte keiner der fünf Kandidaten die absolute Mehrheit. Nach den ersten ausgezählten Wahlkreisen sah es noch so aus, als könne Stephan Santelmann (CDU) das Rennen im ersten Wahlgang gewinnen. Am Ende des Abends stand fest: Tülay Durdu (SPD) erreichte genug Stimmen, um in die Stichwahl zu gehen. 44,6 Prozent der Stimmen fielen auf Santelmann, 25,3 Prozent auf Durdu.

Dorothee Wasmuth (FDP) erreichte 13,1 Prozent, auf Dr. Jörg Wagner (Die Grünen) entfielen 10,3 Prozent. Thomas M. Santillan (Die Linke) verbuchte 6,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 74,0 Prozent. Am 8. Oktober sind erneut mehr als 211.100 Menschen im Kreis, davon etwa 29.200 Bürger in Wermelskirchen, aufgerufen, die Nachfolge Hermann-Josef Tebrokes zu bestimmen (Ergebnisse nach 285 von 289 ausgezählten Wahllokalen. Ausführliche Berichterstattung in der der morgigen Ausgabe.)

(resa)