Wermelskirchen: Auf den Spuren starker Frauen

Wermelskirchen : Auf den Spuren starker Frauen

Alexandrine Leverkus, eine geborene Jaeger aus Eipringhausen, muss eine sehr starke Frau gewesen sein. Als im Jahr 1813 junge Männer mit Knüppeln bewaffnet vor ihrer Apotheke an der Eich standen, bot die Mutter des Fabrikanten Carl Leverkus den sogenannten Knüppelrussen, die sich auf diese Weise gegen ihre Einberufung für den Russlandfeldzug Napoleons wehren wollten, energisch die Stirn und wies sie in ihre Schranken.

Sicher nur eine Randnotiz in der Geschichte Wermelskirchens - und doch ein gutes Beispiel dafür, dass es sie gab: Frauen, die im 19. und 20. Jahrhundert ihre Rolle nicht nur als Hausfrau und Mutter an der Seite ihrer Männer sahen, sondern sich in Geschäfte einbrachten, selbstständig handelten, aus der Not heraus einen Betrieb übernahmen oder auch selbst gründeten. Geschrieben wurde über sie jedoch nur selten.

Auf einer neuen historischen Stadtführung begegnet man nun diesen Frauen, die ihre Stadt mit geprägt haben. Das Wermelskirchener Frauen-Netzwerk WiNGS hatte in seiner Gründungsphase bereits vor einem Jahr die Idee zu dieser Führung, bei der einmal nicht die Männer im Mittelpunkt stehen. "Heute gehören Frauen ganz selbstverständlich zum Geschäftsleben der Stadt, doch von der Vergangenheit wissen wir viel zu wenig", meint WiNGS-Mitglied Anja Meyer. Stadtführerin Petra Ammon nahm die Idee gerne auf und bietet das Thema jetzt in Wermelskirchen an.

Bei der Premiere begleiteten sie die WiNGS von den Bürgerhäusern über das Hotel zur Eich, wo Frauen über mehrere Generationen Regie führten, zum Filmeck, das früher von einer Dame mit eigenen Segelflugzeug geführt wurde. Von dort ging es zu weiteren historischen Stationen die Kölner Straße hinunter bis zum Markt.

Die erste öffentliche Stadtführung mit dem Thema "Starke Frauen stehen ihren Mann" findet am kommenden Sonntag, 24. September, mit Petra Ammon und Marianne Hürten statt. Start ist am Hotel zum Schwanen um 14 Uhr und dauert etwa eineinhalb Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

(red)