Wassenberg/Kreis: Planspiel Börse: "Betty Reis" räumt ab

Wassenberg/Kreis: Planspiel Börse: "Betty Reis" räumt ab

Zwei Spielgruppen der Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg wurden von der Kreissparkasse Heinsberg ausgezeichnet.

Heinsberg (RP) Zehn Schulen meldeten 72 Spielgruppen mit 311 Teilnehmern beim Börsenspiel der Kreissparkasse Heinsberg an. "Die AktzienKings" und die "Die Pfefferkörner" der Betty-Reis-Gesamtschule kamen in den beiden Spielkategorien "Depotgesamtwertung" und "Nachhaltigkeitswertung" auf Platz 1. Die ebenfalls erfolgreiche Gruppe "MoneySharks" der Betty-Reis-Gesamtschule erreichte den dritten Platz.

Bei der Siegerehrung erläuterte Robert Küppers, Direktor Filialkundengeschäft der Sparkasse, dass das Jahr 2017 ein erfreuliches Aktienjahr war. Der DAX legte 12,5 Prozent zu. Dass dies keine Eintagsfliege ist, beweist ein Rückblick: Die Aktienanlage war in den vergangenen 13 Jahren zehn Mal die beste Anlageform. Zu einer langfristigen Anlagestrategie gehört eine Aufteilung in verschiedene Anlagebereiche. Küppers: "Wir gehen davon aus, dass die Zinsen langfristig steigen werden."

Das Lob von Küppers: "Ich hätte Ihnen auch gerne mein Geld anvertraut", machte die erfolgreichen Spielteilnehmer stolz und zeigte das gute Händchen der Gruppen bei der Anlagestrategie. Ein sehr gutes Gespür für den Aktienmarkt stellte die Spielgruppe "Die AktzienKings" unter Beweis. Die Teammitglieder Ian Maranke, Enes Börek, Talha Ildiran und Firat Sagir investierten unter anderem in Amazon, Apple und Microsoft. Sie vermehrten ihr Spielkapital auf 53.622,44 Euro. Der Sieg brachte der Spielgruppe 500 Euro Preisgeld ein. Zusätzlich zum Preisgeld hatte die Kreissparkasse die gleiche Summe als Spendengeld für eine gemeinnützige Organisation zur Verfügung gestellt. Jede Spielgruppe konnte frei entscheiden, welcher Organisation das Geld gespendet werden soll - das Geld ging an die Kinderkrebshilfe Ophoven.

Die Spielgruppe "A7OM1C" von der Willy-Brandt-Gesamtschule Übach-Palenberg hat ebenfalls auf Amazon gesetzt. Aber auch mit dem Kauf der Lufthansa-Aktien hatten sie ein gutes Gespür. Die Spielgruppe mit Markus Haack, Elias Cremer, Nils Jansen und Daniel McDermott nahmen ihr Preisgeld in Höhe von 400 Euro entgegen und überreichten den gleichen Betrag an den Lions Club Übach-Palenberg. Den dritten Platz belegten die "MoneySharks" (Betty-Reis-Gesamtschule) mit einem Depotgesamtwert von 52.756,21 Euro. Lara Schmitz, Joyce Jammers, Celina Langen und Johannes Schmitz gehörten mit 44 Orders zu den aktivsten Börsianern und steigerten ebenfalls mit Amazon ihren Depotwert. Das Preisgeld von 300 Euro teilten die Spielgruppenmitglieder, die Spende ging an den Sterntaler Förderverein für Therapeutisches Reiten.

  • Wassenberg : Oellers besucht Betty-Reis-Gesamtschule

Mit der Spielgruppe "Kondomkopf Gianluca" war das Kreisgymnasium Heinsberg erfolgreich. Julian Winkens, Benedikt Jütten, Gianluca Wolf und Rene Woltery erteilten 46 Orders und partizipierten von der erfolgreichen Entwicklung der Amazon-Aktie. Ihr Preisgeld betrug 200 Euro. Die Spende ging an die Kinderkrebshilfe Ophoven. Den fünften Platz belegte die Spielgruppe "Börsenpeople" (Kreisgymnasium). Schon beim Börsenspiel 2015 war diese Gruppe unter den Preisträgern. An den Erfolg aus 2015 knüpften Hanna Bonn, Elena Apweiler, Jana de Vos und Niklas Themann an. Mit Aktien von Apple und Infinion vermehrten sie das Anfangskapital auf 52.276,03 Euro. Das Preisgeld betrug 100 Euro, die Spende ging an die Palliativstation des Krankenhauses Heinsberg.

Nicht nur der Gewinn zählt, denn das Planspiel Börse soll den Jugendlichen ein Bewusstsein für nachhaltiges Wirtschaften und Geld anlegen vermitteln. Deshalb gibt es eine Nachhaltigkeitsbewertung mit eigenem Ranking. Die Unternehmen werden nach strengen Auswahlkriterien bewertet. Die Kriterien umfassen verantwortungsvolles Handeln in den Bereichen Umwelt, Sozialpolitik, Gesellschaft sowie Governance. "Die Pfefferkörner" (Betty-Reis-Gesamtschule) waren mit einem Nachhaltigkeitsertrag von 2.549,39 Euro das kreisweit erfolgreichste Team und erhielt für den Sieg 500 Euro in bar.

Nachhaltiges Wirtschaften steht übrigens nicht im Widerspruch zu einer positiven Unternehmensentwicklung: "Das Team hätte in der Depotgesamtwertung ebenfalls zu den Preisträgern gehört", erklärte Elke Hesse von der Vertriebssteuerung der Sparkasse. Die Spielregeln des Börsenspiels schließen aber einen Gewinn in beiden Spielkategorien aus. Im Falle einer doppelten Platzierung, wird die höhere Platzierung gewertet. Die Spielgruppenmitglieder Ines Wagner, Dijan Hajrizi, Gert und Tobias Issel konnten den gleichen Betrag ebenfalls als Spende vergeben. Sie wählten als Spendenempfänger den Förderverein Abbé George aus.

(RP)