Kreis Heinsberg: Kreissparkasse Heinsberg - nachhaltig und digital

Kreis Heinsberg : Kreissparkasse Heinsberg - nachhaltig und digital

Kreissparkasse legt vierten "Bericht an die Gesellschaft" vor. Erstmalig ist er nur im Internet zu lesen.

Nachhaltigkeit ist das Schlagwort, das sich mittlerweile nicht nur Umweltschützer auf die Fahnen schreiben. Auch große Firmen und Geldinstitute müssen, einer neuen EU-Richtlinie folgend, der Öffentlichkeit regelmäßig Rechenschaft davon ablegen, wie sie der Gesellschaft und dem Gemeinwohl dienen. Die Kreissparkasse Heinsberg ist stolz darauf, mit ihrem nun schon vierten "Bericht an die Gesellschaft" ein Vorreiter für diese geforderte Transparenz zu sein. "Immerhin haben wir als erste Sparkasse landesweit den deutschen Nachhaltigkeitskodex unterschrieben", betonte KSK-Vorstandsvorsitzender Thomas Pennartz, als er jetzt gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Dr. Richard Nouvertné den Bericht vorstellte.

Der übrigens erstmals nicht als Broschüre, sondern nur digital vorliegt, also im Internet, gleich auf der Startseite der Kreissparkasse für jedermann zugänglich - und damit schon ein Zeichen setzen will: gegen die Papierflut. Interessierten ohne Internet aber würden Mitarbeiter natürlich den Bericht auch gerne ausdrucken, betonte Nouvertné.

"Die Geschäftstätigkeit der Kreissparkasse Heinsberg sowie auch die daraus erwirtschafteten Erträge kommen der Gesellschaft zugute. Als Arbeitgeber, Steuerzahler und Auftraggeber für die heimische Wirtschaft haben wir 2016 eine Wertschöpfung von rund 45,6 Millionen Euro im Kreis Heinsberg realisiert. Hiervon konnten wir eine Ausschüttung in Höhe von 1 Million Euro an den Kreis Heinsberg und die Stadt Erkelenz vornehmen und mehr als 1,8 Millionen Euro für gemeinnützige Zwecke bereitstellen", heißt es im Bericht etwa unter dem Stichwort "Haltung".

Auf den weiteren rund 70 Seiten findet der Bürger/Kunde dann unter Rubriken und Kennzahlen ein breites Spektrum an Informationen von der Firmenphilosophie, internen Organisation, Aus- und Fortbildung der Mitarbeiter über die Bilanz in Kurzfassung bis hin zur Produktpalette für Verbraucher in Zeiten der aktuellen Niedrigzinsphase, den Serviceleistungen für Kunden, dem Engagement für die regionale Wirtschaft oder Initiativen zur Förderung von Bildung, Kultur, Sport, Umwelt und Tourismus.

Transparenz bedeute bei all dem auch, so Pennartz, "dass wir auch das offenlegen, woran wir noch arbeiten müssen: etwa dem Anteil von Frauen in Führungspositionen", der nur 14 Prozent beträgt, während die Mitarbeiterschaft (665 Beschäftigte) insgesamt zu 60 Prozent aus Frauen besteht.

Meinungen und Anregungen zum Gesellschafts-Bericht sind übrigens willkommen, die Einladung dazu bietet ein roter Feedback-Button auf jeder Seite.

"Bericht an die Gesellschaft" im Internet der Kreissparkasse Heinsberg: www.kreissparkasse-heinsberg.de/ nachhaltigkeitsbericht

(RP)
Mehr von RP ONLINE