1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Wirbel um Baumfällung:Hof der Grimm-Schule in Viersen wird umgestaltet

Baumfällung in Viersen : Schulhof-Eiche: Beschluss soll umgesetzt werden

Der untere Pausenhof der Brüder-Grimm-Schule in Viersen-Süchteln soll zeitnah umgestaltet werden — inklusive der Fällung einer markanten Eiche.

Es bleibt dabei: Die Eiche auf dem Pausenhof der Brüder-Grimm-Schule in Viersen-Süchteln soll gefällt werden. Das geht einher mit der geplanten Umgestaltung des unteren Schulhofs, die der Ausschuss für Bauen, Umwelt- und Klimaschutz im Juni beschlossen hatte. Die CDU erwarte von der Stadtverwaltung eine durchaus zeitnahe Umsetzung des Beschlusses, betonte jetzt Erhard Braun (CDU) in einer Sondersitzung des Ausschusses für Bauen, Umwelt- und Klimaschutz.

Drei Viersener hatten einen Bürgerantrag gestellt (Anregung nach Paragraf 24), mit dem Ziel, unter anderem die gesunde Eiche auf dem Pausenhof zu erhalten. Auch der BUND Viersen hatte in den vergangenen Monaten immer wieder den Erhalt des Baumes gefordert. In der Sondersitzung baten die Antragssteller, nochmal ein vorliegendes Alternativkonzept zu prüfen, das die Baumfällung nicht vorsieht. Eine Antragstellerin erläuterte ihr Anliegen, betonte unter anderem den „unschätzbaren ökologischen Wert“ eines großen, gesunden Baumes. Die als Ausgleich gedachten Ersatzpflanzungen seien „eine nette Geste“. Sie betonte aber auch, dass die Neugestaltung des Schulhofes grundsätzlich befürwortet werde. Der Ausschuss nahm die Ausführungen zur Kenntnis – wie es bei einer Anregung nach Paragraf 24 üblich ist. Eine weitere Beratung dazu schloss sich nicht an.

Geplant ist, einen Teil des unteren Schulhofs zu einer Multifunktionsfläche mit wassergebundener Wegdecke umzugestalten, die ganzjährig nutzbar sein soll – etwa als Fußballplatz oder alle vier Jahre als Zirkusplatz.  Pflastersteine sollen die Fläche  einrahmen. Auch ein Kletterstangenwald und ein Naturspielgarten sollen auf dem unteren Schulhof angelegt, eine Hängematte aufgehängt und ein Weidentipi aufgestellt werden. Der Stamm der Eiche soll einbezogen werden, zum Beispiel als Sitzgelegenheit oder Spielgerät.

Ein erster Plan von 2019 hatte noch vorgesehen, dass der Fußweg zwischen unterem Schulhof und Heidweg verbreitert wird, damit Pflegefahrzeuge den unteren Schulhof erreichen können. Stattdessen wird nun der Verbindungsweg zwischen unterem und oberem Schulhof als mögliche Pflegezufahrt ausgebaut. So kann ein Kirschbaum, der nach erster Planung gefällt worden wäre, am Fußweg stehen bleiben. Die Verwaltung rechnet damit, dass die Umgestaltung rund 270.000 Euro kosten wird. Im Herbst könnte es losgehen.

(naf)