Tischtennis: Höhe Hürde für den TTC Waldniel

Tischtennis: Höhe Hürde für den TTC Waldniel

In der Tischtennis-NRW-Liga brauchen die Waldnieler einen Sieg in Dellbrück. Die Oberliga-Damen des ASV Süchteln verloren einen Punkt am grünen Tisch.

Nach dem schlechten Start in die Rückrunde der Tischtennis NRW-Liga mit drei unerwarteten Punktverlusten waren die Chancen für TTC Waldniel auf den Aufstieg in die Oberliga kaum noch messbar. Durch den 9:7-Erfolg gegen den TTC BW Brühl-Vochem könnte doch noch Rang zwei erreicht werden. Der Rückstand auf den Tabellenzweiten TTC Jülich II beträgt nur einen Punkt. Und Jülich muss nach gegen den wohl unbezwingbaren Spitzenreiter TTC Lantenbach spielen.

Damit es am letzten Spieltag ein Endspiel um die Vizemeisterschaft mit Jülich gibt, müssen die Schwalmtaler die folgenden vier Spiele unbeschadet überstehen. Aber schon am Sonntag (11 Uhr) gibt es ein kleines Problem. Waldniel spielt beim TV Dellbrück, gegen die die Schwalmtaler in der Hinrunde knapp mit 9:7 gewonnen haben. In Köln steht aber voraussichtlich nicht die Bestbesetzung zur Verfügung. "Wir werden definitiv ohne Peter spielen, hinter dem Einsatz von Tim und Holger steht noch ein Fragezeichen", sagt TTC-Spieler Michael Poos. Peter Heister fällt in jedem Fall aus. Bei Tim Schumacher und Holger Quade ist offen, ob deren berufliche Termine ein Mitwirken verhindert. Jedenfalls versucht Poos kurzfristig eine Änderung des Spielbeginns zu erreichen.

Fünf Spiele hat die Reservemannschaft des ASV Süchteln noch in der Verbandsliga zu bestreiten. Dann geht es als Tabellenletzter wieder in die Landesliga zurück. Die Mannschaft will sich weiterhin ordentlich präsentieren. Am Sonntagnachmittag (14 Uhr) erwartet der ASV den TTC BW Brühl-Vochem II. Gegen die schrammte der ASV in der Hinrunde beim 6:9 nur knapp an einem Punktgewinn vorbei.

  • Tischtennis : TTC Waldniel wehrt sich heftig

Die beiden letzten Spiele hat der ASV Süchteln in der Damen-Oberliga sang- und klanglos mit 0:8 verloren. Zwar stand in Salchendorf ein 7:7 auf dem Spielbericht, aber der Verband musste das Spiel mit 0:8 gegen Süchteln werten. Ab der Oberliga aufwärts ist es nicht gestattet, eine bisher noch nicht für den Verein gemeldete Spielerin einzusetzen. Dies war bei Gabriele Güdden aber der Fall. Damit nicht doch noch der Absturz in die Abstiegszone droht, müssen noch einige Punkte geholt werden. Gegen den TTC Bergneustadt wäre Süchteln schon mit einer Wiederholung des Hinrunden-Ergebnisses (7:7) zufrieden.

Der TTC Dülken, Tabellendritter der Damen-Verbandsliga, muss gegen den Anrather TK III erneut auf Spitzenspielerin Sarah Schmacks verzichten. Die war beim 8:5-Hinrundenerfolg mit drei Einzelsiegen die erfolgreichste Spielerin.

(hw)