Tischtennis : TTC Waldniel wehrt sich heftig

Im Topspiel der Tischtennis-NRW-Liga verloren die Schwalmtaler aber 3:9 gegen Lantenbach. Dülkens Verbandsliga-Damen siegten 8:3 in Düsseldorf.

Der TTC Waldniel hat im Spiel gegen den TTC Lantenbach alles in die Waagschale geworfen. Die Schwalmtaler boten gegen den Spitzenreiter der Tischtennis NRW-Liga ihre Bestbesetzung auf, taktierten in den Doppeln, verloren aber nach heftiger Gegenwehr in eigener Halle 3:9.

"Lantenbach hat nachdrücklich bewiesen, dass sie die stärkste Mannschaft der NRW-Liga haben", sagte TTC-Spieler Michael Poos. Das Ergebnis lässt vermuten, dass Waldniel chancenlos war, so war es aber nicht. Bereits in den Auftaktdoppeln wäre mehr als nur der Sieg von Guangjian Zhan und Ramin Hamidi drin gewesen. Aber die Schwalmtaler ließen die sich bietenden Chance ungenutzt. Das an Position zwei aufgeboten Waldnieler Spitzendoppel, Jörg Evertz und Tim Schumacher, verlor gegen Vladimir Petkov und Daniel Stanchev bei einer 2:1-Satzführung den vierten Satz mit 11:13 und vergaben dabei auch einen Matchball. Evertz hatte beim 1:3 gegen Petkov jeden Satz gewinnen können, unterlag aber jeweils mit zwei Bällen Abstand. Als Zhan dann gegen Nikolai Solakov trotz einer 2:0-Führung verlor, lag Waldniel mit 1:4 hinten. Gefühlt wäre auch eine 4:1-Führung möglich gewesen. Der erste Einzelsieg gelang Holger Quade gegen Stanchev. Den dritten Punkt sicherte Evertz mit einem beachtlichen Erfolg gegen den etwas überheblich agierenden Solakov.

Die Reserve des ASV Süchteln hat sich an ihrem Doppel-Spieltag in der Verbandsliga ganz gut verkauft. Der Tabellenletzte unterlag bei der DJK TTC Neukirchen mit 3:9. Einen Tag später gab es beim TTV DJK Hürth eine 4:9-Niederlage.

  • Tischtennis : Topspiel steigt beim TTC Waldniel
  • Tischtennis : TTC Waldniel erobert sich den Spitzenplatz
  • Tischtennis : Waldniel unverhofft vor Topspiel

Erneut musste der ASV Süchteln in der Frauen-Oberliga mit einer Notbesetzung antreten. Gegen den TTC Mariaweiler waren nur Sanja Geneschen und Maike Aatz aus der Stammbesetzung dabei. Die beiden Ersatzspielerinnen Tanja Halcour (ehemals Güdden) und Lena Nowack gaben zudem ihre Spiele kampflos ab. Nach gut einer Stunde Spielzeit stand dann eine 0:8-Niederlage auf dem Spielbericht.

Der TTC Dülken hat im Kampf um die Vize-Meisterschaft in der Frauen-Verbandsliga den nächsten Konkurrenten vorerst distanziert. Beim FTV Düsseldorf gelang ein ungefährdeter 8:3-Erfolg. Die Punkte holten ein Doppel, Jacqueline Resing (2), Renate Seng (2), Sarah Schmacks (2) und Monika Janißen.

(hw)
Mehr von RP ONLINE