Tischtennis: TTC Waldniel verabschiedet sich aus dem Aufstiegsrennen

Tischtennis: TTC Waldniel verabschiedet sich aus dem Aufstiegsrennen

Der Tischtennis-NRW-Ligist unterlag überraschend zu Hause gegen Langenfeld. Dülkens Verbandsliga-Damen holten einen Punkt.

Der TTC Waldniel hat sich unerwartet früh aus dem Kampf um den Aufstieg in die Tischtennis-Oberliga verabschiedet. Die Schwalmtaler unterlagen im NRW-Liga-Duell daheim gegen Abstiegskandidat TTG Langenfeld überraschend mit 5:9.

"Die Niederlage ist total ärgerlich, weil sie uns vorerst aus dem Aufstiegsrennen katapultiert und gleichzeitig ungewollt in den Abstiegskampf eingreift", sagte TTC-Spieler Michael Poos. "Sie war aber gleichermaßen unvermeidbar, da wir zweifach geschwächt spielen mussten." Spitzenspieler Jörg Evertz hatte krankheitsbedingt kurzfristig absagen müssen. Zudem durfte Tim Schumacher dank eines Sportverbots nicht eingreifen. Er wurde dennoch im Einzel aufgestellt, gab seine Spiele aber kampflos ab. "Das haben wir dann nicht mehr kompensieren können", sagte Poos. "Unsere Doppelstärke kam damit auch nicht zum Tragen." Dass dann auch noch Guangjian Zhan durch eine Handgelenksverletzung gehandicapt war, spielte keine große Rolle mehr. Er war mit einem Sieg im Doppel gemeinsam mit Ramin Hamidi und einem Einzelerfolg gegen Nils Rautenberg der erfolgreichste Waldnieler Akteur. Gegen den stark spielenden David Nüchter verlor Zhan glatt in drei Sätzen. Poos, Holger Quade und Peter Heister gewannen jeweils ein Einzel.

  • Tischtennis : TTC Waldniel erobert sich den Spitzenplatz

Mit nur zwei Stammspielern ging der ASV Süchteln II, Tabellenletzter der Verbandsliga, in die Partie gegen den Anrather TK. Eine dementsprechend deutliche 0:9-Niederlage stand nach knapp 100 Minuten auf dem Spielbericht.

Der TTC Dülken hat mit einem 7:7 beim Post SV Kamp-Lintfort Rang zwei in der Frauen-Verbandsliga verteidigt. Kamp-Lintfort war im Gegensatz zum Hinrunden-Duell in Bestbesetzung angetreten. Bei Dülken fehlte Spitzenspielerin Sarah Schmacks. Das Spiel verlief daher sehr ausgeglichen. Die Bilanz von 477:476-Bällen verdeutlicht dies. "Wir sind sehr zufrieden mit dem Punkt", sagte Mannschaftsführerin Renate Seng. Nur einmal lag ein Team mit zwei Zählern vorne. Die 3:1-Führung der Gastgeber glich Dülken aber postwendend wieder aus. Ein Doppel, Jacqueline Resing, Katharina Nowroth (je 2), Monika Janißen und Renate Seng holten die Punkte.

(hw)