1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Die Top-Martinslieder aus den Kitas in Viersen

Brauchtum in Viersen : Die Top-Martinslieder aus den Kitas in Viersen

Die großen Martinszüge fallen coronabedingt aus – aber in vielen Kitas wird das Martinsfest, unter Beachtung der Hygieneregeln, ganz liebevoll gefeiert. Wir haben uns erklären lassen, wie – und welche Martinslieder die Kleinen ganz groß finden.

Wenn Inge Fregien, Leiterin der katholischen Kita St. Peter Viersen-Bockert, die Mädchen und Jungen fragt, welches Martinslied sie singen wollen, dann bekommt sie ganz oft zur Antwort: „Dieses ausländische!“ Das ausländische Martinslied? Fregien schmunzelt. Und hebt an: „Sääk Jong, holt mich dat Päerd ens oon...“ „Loop, Möller, loop“ ist das „ausländische“ Martinslied, das bei den Kindern hoch im Kurs steht. Eigentlich wären sie gestern Abend gemeinsam mit den Schülern der Zweitorschule beim Martinszug gezogen – doch wegen der Corona-Pandemie fiel der Zug aus. Gefeiert werde trotzdem, betont Fregien. Wie es sich für eine katholische Kita gehört natürlich am Martinstag selbst, am 11.11. „Nicht als Laternenfest, sondern als Namenstag des Heiligen.“ St. Martin und der Bettler werden die Kita besuchen und Weckmänner an die Kinder verteilen. „Wir sind froh, dass uns der Martinsverein Hoser die gestiftet hat“, sagt Fregien. Einen kleinen Kita-internen Umzug wird es geben, am Martinsfeuer wird der Mantel geteilt, anschließend wird drinnen in der Kita gemeinsam gefrühstückt – und noch einmal geteilt: ein Riesen-Weckmann. Und wahrscheinlich erklingt dann auch das „ausländische“ Martinslied.

  • Julia Hampel (links) und Susanne Drabben
    St. Martin in Kempen : Familien singen Martinslieder
  • Marit (2), Lennart (6) und Till
    Brauchtum im Kreis Viersen : Schicken Sie uns Martinsgrüße!
  • Im St. Martinus Kindergarten wurden die
    Brauchtum in Neuss : Kitas und Schulen feiern St. Martin

In der evangelischen Kita Himmelsschirm in Süchteln ist die Martinsfeier schon vorbei. „Bei uns singen die Kinder ganz besonders gern ,Abends wenn es dunkel wird’“, berichtet Einrichtungsleiterin Melanie Mahr. Die Kita liegt in einem Wohngebiet. „Die Nachbarn von der Ratsallee und Blumenstraße haben die Gärten und Fenster schön geschmückt“, berichtet Mahr. Am Morgen gab’s ein großes Weckmann-Frühstück für die 88 Kita-Kinder, an der Martinsfeier am Nachmittag nahmen aber nicht die U2-Kinder teil. „Da die Eltern nicht anwesend sein durften, wollten wir die Bindung im Dunkeln nicht auf die Probe stellen“, erklärt Mahr. Vier Blasmusiker marschierten, mit hinreichend Abstand, beim Umzug auf dem Kita-Gelände voran – und der Pastor gab St. Martins Schimmel.

Die Mädchen und Jungen der städtischen Kita Röhlenend haben das Martinsfest noch vor sich. „Wir feiern am Donnerstag im kleinen Rahmen“, erklärt Erzieherin Anna Griese. Die Kinder führen die Mantelteilung auf, dazu leuchten die selbstgebastelten Laternen der Kleinen. Und was wird gesungen? Griese: „Unsere Kinder mögen das klassische Lied ,Sankt Martin’ sehr.“

Martinsgrüße Senden Sie uns heute Martinsgrüße an aktion.viersen@rheinische-post.de Wir veröffentlichen das Foto Ihres Kindes mit seiner Laterne in der Zeitung und bei RP Online.