1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Badminton: STC-Jugendteam spielt um westdeutschen Titel

Badminton : STC-Jugendteam spielt um westdeutschen Titel

Der STC Blau-Weiß ist als Meister der Badminton-Verbandsliga auch beim Bezirksfinale seiner Favoritenrolle gerecht geworden.

Christian Sonnenberg verheimlicht nicht, dass er vor anderthalb Wochen bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften insgeheim auf einen Podestplatz gehofft hatte. Yannic Wenk im Doppel der Altersklasse U 19 sowie Anna-Katharina Nöcker im Mixed und Mädchen-Doppel der U 15 schieden mit ihren jeweiligen Partnern genauso im Viertelfinale aus wie Mats Druckrey und Niels Kock. Vier fünfte Plätze lautete somit die Bilanz der "Stadtwerke Solingen-Badmintonschule" im STC Blau-Weiß. "Eine nationale Meisterschaft ist halt immer noch etwas anderes als ein Ranglistenturnier, bei dem nicht immer alle Toptalente dabei sind", sagt der Nachwuchstrainer.

Zufriedener klingt Christian Sonnenberg, wenn er auf die Titelkämpfe auf westdeutscher Ebene zurückblickt. 15 Teilnehmer hatte der Club in den verschiedenen Konkurrenzen am Start, "und in der breiten Masse waren gute Leistungen dabei". Diese haben die Jugend-Spieler auch in der Mannschaftssaison gezeigt. Mit neun Siegen und nur einer Niederlage gegen den Tabellenzweiten SSV WBG Bochum (1:7) hatten sich die Blau-Weißen Platz eins in der Verbandsliga und die damit verbundene Teilnahme am Bezirksfinale gesichert.

  • Meister Kroatiens: Jou Gnjidic.⇥Foto: LS
    Tennis : Jou Gnjidic ist Kroatischer Meister
  • Isabel Herttrich und Mark Lamsfuss bei
    Olympische Spiele 2021 : Fünf deutsche Sportler kämpfen im Badminton um Gold
  • Silbermedaille um den Hals, ein feines
    Golf : De Bruyn wird Vizemeister

Hier griffen zum ersten Mal in dieser Saison auch Yannic Wenk und Michelle Klaßen ins Geschehen ein — eine deutliche Verstärkung. Beide hatten bislang nur bei den Senioren in der Oberliga beziehungsweise in der Landes- und Verbandsliga aufgeschlagen. "Die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft war somit fast schon Pflicht, zumal die Konkurrenz nicht so stark einzuschätzen war", sagte Sonnenberg. Der FC Langenfeld war ohne zwei Leistungsträger angetreten, und gegen den SSV WBG Bochum hatte der Blau-Weiß-Nachwuchs nur verloren, weil er nicht komplett angetreten war. Tatsächlich wurden Michelle Klaßen, Anna-Katharina Nöcker und Victoria Bührig sowie Yannic Wenk, Jan Melzer, Sebastian Bührig, Mats Druckrey, Niels Kock und Kilian Walther mit zwei 5:3-Siegen ihrer Favoritenrolle gerecht.

Für die Westdeutschen Meisterschaften am 29. und 30. März in der Solinger Klingenhalle fällt die Zielsetzung bescheidener aus. "Wir verfügen über drei Kaderathleten. Andere Jugend-Mannschaften hingegen sind deutlich stärker besetzt." Größere Chancen rechnet sich Christian Sonnenberg mit den beiden Schüler-Teams aus, die sich ebenfalls für die Endrunde auf NRW-Ebene qualifiziert haben. "Es kann alles passieren", sagt der Coach der Leistungsgruppe. Es sei nämlich nicht kalkulierbar, welcher Verein vorne landen wird, "weil bei den Jüngeren ein klarer Favorit nicht auszumachen ist".

(gra)