Fußball : Erstes Stadt-Derby

Dank des Aufstiegs der 1. Spvg. Solingen-Wald 03 dürfen sich die Fußball-Fans in der Klingenstadt in dieser Saison wieder auf viele Bezirksliga-Derbys freuen.

Das erste stadtinterne Duell steht schon morgen an, wenn die Sportvereinigung den VfB Solingen empfängt. Selbstvertrauen für das Spiel gegen den VfB solle seine Mannschaft tanken, hatte 03-Trainer Ganija Pjetrovic vor dem Auswärtsspiel beim SC Sonnborn gefordert. Es glückte: Der Aufsteiger schoss sechs Tore und brennt nun darauf, auch gegen den Rivalen vom Bavert ein weiteres Offensivfeuerwerk zu veranstalten.

Besonders heiß wäre Mahir Aggül gewesen, doch der Stürmer, der sich in der Sommerpause seinem Ex-Verein VfB angeschlossen hatte, aber dann doch wieder zu 03 zurückgekehrt ist, darf noch nicht eingesetzt werden. „Er hatte beim VfB schon unterschrieben und erhält nun keine Freigabe. Schade für ihn“, erklärt Pjetrovic. Froh macht den 03-Coach aber die Tatsache, dass sich seine anderen Stürmer offenbar rechtzeitig warm geschossen haben. „Wir sind immer für ein Tor gut“, warnt Pjetrovic, der aber betont, dass der Gast klarer Favorit sei. Das muss aber kein Nachteil für die Platzherren sein, denn: „Der VfB muss unbedingt seinen ersten Sieg einfahren, wir wären dagegen mit einem Punkt zufrieden“.

  • Lokalsport : Spitzenreiter Eller vor Endspiel gegen DITIB Solingen
  • Lokalsport : Eller 04 kann Solingen vom Thron stoßen
  • Lokalsport : Viele offene Fragen in der Fußball-Bezirksliga

Steht die Defensive von 03?

So sehr der Trainer seine Offensive lobt, so sehr hofft er, dass auch die Defensive wieder sattelfester agiert als zuletzt in Sonnborn, als 03 vier Gegentore zuließ. Manndecker Valid Efetürk, der in Wuppertal Rot sah, ist für vier Wochen gesperrt worden. Auch in den Reihen des VfB gab es beim 1:1 am vergangenen Spieltag gegen Monheim einen Akteur mit einer Gelb-Roten Karte: Rossi Tilaro. Er ist morgen aber einsatzfähig. „Dass er mit Gelb belastet überhaupt in eine solche Situation gerät, darf nicht passieren. Aber er hatte zuvor eine starke Partie geboten und sich mit diesem Platzverweis nicht automatisch aus der Mannschaft geschossen“, sagt Trainer Markus Prentzel, der sich im Vorfeld des Derbys bedeckt hält, wen er in die Startelf beordern wird. Obwohl Reservist Benni Kunze gegen Monheim ohne Torerfolg blieb, könnte vielleicht auch er von Beginn an auflaufen. Prentzel: „Er hat sich im Training deutlich verbessert“.

(RP)