Fußball : Zur rechten Zeit

Als schweren Gegner zur rechten Zeit bezeichnet Union-Trainer Frank Zilles den SV Straelen. Der Club vom Niederrhein möchte aufsteigen und wird damit der erste echte Prüfstein für den Tabellenführer werden.

Kurz vor dem Ende der Wechselfrist am 31. August hat Tose Cuskarevski den Fußball-Niederrheinligisten Union Solingen verlassen. Der Abwehrspieler war erst in der Sommerpause von den Sportfreunden Baumberg an den Hermann-Löns-Weg gewechselt. „Cuskarevski hat uns um Auflösung seines Vertrages gebeten. Er hat von einem Düsseldorfer Bezirksligisten ein Angebot erhalten, welches mit einem Arbeitsplatz verbunden ist. Wir sind deshalb der Bitte des Spielers nachgekommen“, erklärt Frank Zilles. Zwar müssten die Modalitäten des Wechsels noch zwischen den Vereinen abgesprochen werden, vom Trainingsbetrieb ist Cuskarevski aber bereits freigestellt. „Wenn sich ein Spieler bei uns nicht wohlfühlt, muss er eben gehen.“

Natürlich, erklärt Zilles, würde man sich jetzt noch einmal auf dem Markt umschauen, aber grundsätzlich sieht der Coach keinen direkten Handlungsbedarf. „Sollte Enrico Kowski oder Markus Weiss ausfallen, gibt es ja noch Daniel Esselborn.“

Als einen „schweren Gegner“ bezeichnet der Union-Trainer den SV Straelen – der aber genau zur richtigen Zeit kommt: „Straelen hat die Qualität, uns richtig zu fordern. Die Mannschaft hat viele Spieler aus der Oberliga halten können und zählt zu den Aufstiegsfavoriten.“ Die Partie am Sonntag im Stadion am Hermann-Löns-Weg wird laut Zilles „mit Sicherheit eine ganz enge Kiste“. Erfolgreich werde am Ende die Mannschaft sein, „die den größeren Siegeswillen an den Tag legt.“

  • Handball : Nächster Prüfstein für ATV-Reserve
  • Ratingen : Jugendrat will Hermann-Löns-Stein erklären
  • Frederik Phillippen (l.) punktet in dieser
    Volleyball : VCR mit dem erwartet schweren Gegner

Fällt Czajor aus?

Ein Spieler, der mit seiner Siegermentalität einen entscheidenden Beitrag zu den beiden Erfolgen der Solinger zum Saisonstart lieferte, ist Mittelfeldspieler Gabriel Czajor. Und der droht am Sonntag auszufallen. „Er hat sich im Spiel gegen TuRU Düsseldorf eine Zerrung zugezogen. Die Chance, dass er auflaufen kann, ist sehr sehr gering“, erklärt Zilles. Auch Dennis Friesel und Sascha Meier werden noch nicht wieder dabei sein. „Meier trainiert seit dieser Woche wieder mit der Mannschaft, wird aber noch ein paar Tage brauchen. Und Friesel wird wohl kommende Woche wieder einsteigen können.“

Um 75 Euro ärmer ist Co-Trainer Marc Schweiger. Nachdem ihn der Unparteiische in Düsseldorf hinter die Barriere beordert hatte, soll Schweiger den „Scheibenwischer“ gezeigt haben. Dafür wurde im jetzt vom Verband eine Geldstrafe von 75 Euro aufgebrummt.

(RP)