1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Fußball: Defensive Grundausrichtung

Fußball : Defensive Grundausrichtung

Zum Auftakt der Fußball-Niederrheinliga erkämpften sich die B-Junioren von Union Solingen zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach ein 1:1. Die Elf verdiente sich den Punkt durch Disziplin und Einsatzwillen.

Union Solingen – Borussia Mönchengladbach (B-Junioren) 1:1 (1:0). Wie groß der Leistungsunterschied zwischen dem jüngeren und dem älteren Jahrgang einer Junioren-Altersklasse sein kann, dafür lieferte Borussia Mönchengladbach ein gutes Beispiel. Denn während die U 17 (älterer B-Junioren-Jahrgang) des Traditionsvereins in der Bundesliga-West aufläuft, spielt die jüngere U 16 in der Niederrheinliga. Zum Saisonauftakt musste der Nachwuchs des Bundesligisten bei Union Solingen antreten. Und obwohl die vom Ex-Profi Peter Wynhoff trainierte Mannschaft fast die gesamte Spieldauer drückend überlegen agierte, konnten sich die Ohligser ein hochverdientes Remis erkämpfen.

Es war eine taktische Meisterleistung, die die neu formierten Elf von Trainer Toni Aquila ablieferte. „Wir können eben nicht super Fußball spielen. Da werden wir uns im Laufe der Saison sicherlich nach und nach verbessern. Zum Auftakt aber mussten wir andere Qualitäten in die Waagschale werfen“, erklärte Aquila. Und diese Qualitäten lagen eben im taktischen Bereich, in der Disziplin und im kämpferischen Einsatz, den die Mannschaft auf dem Platz zeigte.

  • Mönchengladbach
  • Zum Nachlesen im Protokoll : Rekordeinkauf Plea rettet Borussia einen Punkt
  • Führung verspielt : 1. FC Köln nur 1:1 gegen Union Berlin

Die defensive Grundausrichtung hatte zur Folge, dass die Union den Gästen freiwillig das Spiel überließ. Die Gladbacher wussten aber nichts mit den Freiheiten anzufangen. Einfallslos berannten sie das Solinger Tor, ohne wirklich zu Möglichkeiten zu kommen. Andererseits erlaubten sich die Solinger nach Balleroberungen zu viele und besonders zu schnelle Ballverluste. Ein geordnetes Mittelfeld- oder Angriffsspiel fand so gut wie nicht statt. Mit dem ersten guten Konter in der Partie kamen die Solinger an der gegnerischen Strafraumgrenze zu einem Freistoß – und der führte durch Maurice Heisig (23.) zur überraschenden Führung.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, nur dass die Gäste jetzt doch häufiger in den Strafraum der Union eindringen konnten. Es häuften sich die Möglichkeiten, doch so richtig musste Torhüter Florian Kölmel nicht eingreifen. In der 60. Minute war der Union-Keeper dann aber machtlos: Samet Günes erzielte den Ausgleich. Gladbach drängte jetzt vehement auf den Siegtreffer, doch die Union-Abwehr stand wieder sicher. Entlastung gab es dafür gar nicht mehr. Aufopferungsvoll verteidigten die Solinger bis zum Schlusspfiff den einen Punkt.

Während bei den Gästen die Gesichter die Enttäuschung zeigten, feierten die Solinger das Remis wie einen Sieg. „Wir haben als Mannschaft bestanden, dürfen aber den Punkt nicht überbewerten und müssen auf dem Teppich bleiben“, sagte Toni Aqulia. Was der Punkt wert sei, werde man am kommenden Sonntag beim 1. FC Mönchengladbach sehen.

(RP)