Solingen: Gottesdienste widmen sich dem Frieden

Predigtreihe der evangelischen Kirche Solingen : Gottesdienste widmen sich dem Frieden

Fünf Aspekte des Themas greift eine Predigtreihe der evangelischen Kirche in Solingen auf. Sie startet am 14. Juli.

Schon die antike Welt kannte den Ausspruch: „Wer den Frieden wünscht, bereite den Krieg vor.“ Was Menschen aber wirklich für den Frieden tun können, gehört zu den Fragestellungen, mit denen sich insgesamt 27 Gottesdienste in den kommenden vier Monaten befassen. „Suche den Frieden und jage ihm nach“ aus Psalm 34,15 lautet die aktuelle Jahreslosung der Kirchen. Dem Frieden widmet der evangelische Kirchenkreis ein ganzes Themenjahr mit verschiedenen Veranstaltungen und einer Predigtreihe.

Darin geht es an jedem Termin um einen von fünf Schwerpunkten, die die Koordinatoren – Pfarrerin Friederike Höroldt, Pfarrerin Michaela Röhr und Pfarrer Thomas Förster – formuliert haben: „Frieden? Geschenkt! – Warum Gott Frieden schenkt“ ist einer dieser Aspekte, „Suche Frieden, biete Unzufriedenheit! – Warum der Frieden bei uns anfängt“ ein anderer. Auch der klassische, wohl von jedem schon einmal verwendete Ausspruch „Lass mich endlich in Frieden!“ dient als Aufhänger für ein Oberthema, zu dem die insgesamt 17 Prediger vor den Gemeinden ihre eigenen Gedanken äußern werden. Dabei tauschen die beteiligten Pfarrer und Prädikanten untereinander ganz bewusst die Kanzeln und sprechen somit außerhalb ihres sonstigen Wirkungsbereichs.

Die theologische Auseinandersetzung mit dem Friedens-Begriff soll auch den Bogen von der Bibel zur politisch-gesellschaftlichen Gegenwart spannen. Das beziehe zum Beispiel den Umgang mit Menschenrechten, die Lösung von Konflikten ohne Gewalt, die soziale Teilhabe, eine Gedenkkultur und die Forderung nach Wirtschaftsgerechtigkeit mit ein, betont Pfarrer Thomas Förster. „Biblische Texte geben dabei viele Hinweise.“ Inwieweit sich die Gottesdienste auch über die Predigten hinaus mit dem Thema beschäftigen, liegt in der Hand der Gemeinden. „Die Gottesdienste sind individuell gestaltet“, sagt Thomas Förster.

Die Reihe startet am kommenden Sonntag, 14. Juli: Pfarrerin Karin Ebbinghaus predigt um 10 Uhr in der evangelischen Kirche in Merscheid an der Hofstraße. Um 10.30 Uhr spricht Pfarrer Stephan Sticherling in der evangelischen Kirche Gräfrath am Markt zum Thema „Der Frieden Gottes will in Dir beginnen!“ Und um 18 Uhr tritt der Solinger Berufsschulpfarrer und Synodalbeauftragter für den Frieden, Jens Maßmann, in der Kirche in Widdert an der Lacher Straße vor die Gemeinde.

Die letzte Predigt der Reihe wird am 3. November Prädikantin Monika Ruhnau in der evangelischen Kirche Ketzberg an der Lützowstraße halten. Das Thema Frieden wird die Kirche aber natürlich weiter begleiten: Auf der Synode der evangelischen Kirche in Deutschland im November wird es ein Schwerpunkt unter dem Titel „Auf dem Weg zu einer Kirche der Gerechtigkeit und des Friedens“ sein.

Mehr von RP ONLINE