Nach dem Hochwasser in Unterburg Gemeinde rettet die Orgel aus der Kirche

Wermelskirchen/Solingen · Die hohe Luftfeuchtigkeit in der Kirche bedroht nach dem Hochwasser die alte Orgel in Unterburg. Deswegen wird das Instrument nun abgebaut.

 Rettungsaktion für die alte Orgel: Organist Jan Crummenerl, Orgelbauer Christoph Böttcher, Pfarrer Manfred Jetter und Baukirchmeister Peter Siebel beim Orgelausbau in Unterburg.   Fotos: Theresa Demski

Rettungsaktion für die alte Orgel: Organist Jan Crummenerl, Orgelbauer Christoph Böttcher, Pfarrer Manfred Jetter und Baukirchmeister Peter Siebel beim Orgelausbau in Unterburg. Fotos: Theresa Demski

Foto: Theresa Demski

Die Fenster und Türen der alten Kirche in Unterburg stehen offen. Trocknungsgeräte haben ihren Dienst aufgenommen. „Aber die Luftfeuchtigkeit bleibt sehr hoch“, sagt Peter Siebel. Der Baukirchmeister der Evangelischen Kirchengemeinde in Wermelskrichen inspiziert an diesem Morgen gemeinsam mit Pfarrer Manfred Jetter, Organist Jan Crummenerl und Orgelbauer Christoph Böttcher das alte Instrument in der Kirche. „Das ist keine Wald-und-Wiesen-Orgel, sondern ein Kleinod in der Orgelbaulandschaft“, sagt Böttcher, dem das traditionsreiche Orgelbau-Unternehmen Willi Peter gehört. Der spezielle Aufbau und das alte Gehäuse, das wohl aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammt, sprächen für das besondere Instrument. „Und natürlich der schöne Klang“, ergänzt Crummenerl, „viele Kollegen beneiden uns um diese Orgel.“ Es wäre eine Katastrophe, wenn dieses Instrument unwiederbringlich zerstört würde.