Solingen: Gemeinden suchen nach angehenden Presbytern

Evangelischer Kirchenkreis : Gemeinden suchen nach angehenden Presbytern

Die bisherigen Kandidaten für die Wahl der Leitungs-Gremien stellen sich den Mitgliedern der evangelischen Gemeinden in Solingen vor.

Der Sonntagsbraten muss nach den Gottesdiensten noch ein wenig warten: Denn in acht der zehn Gemeinden des evangelischen Kirchenkreises steht am kommenden Sonntag, 10. November, eine öffentliche Versammlung auf dem Programm – in den beiden übrigen dann in der Woche darauf.

Dabei können die Gemeindemitglieder schon einmal die Kandidaten für die Wahlen der Presbyterien am 1. März 2020 kennenlernen – oder sich noch selbst für eine Kandidatur entscheiden. Denn Stand jetzt gibt es in keiner der Solinger Gemeinden mehr Anwärter auf ein Amt in den Leitungsgremien als zu besetzende Plätze. Bleibt es dabei, muss der Kreissynodalvorstand Ende November entscheiden, wie es weitergeht – ob also die Wahlen in den betreffenden Gemeinden um bis zu einem Jahr verschoben werden oder die Kandidaten vor Ort automatisch als gewählt gelten.

Voraussetzung für eine Kandidatur ist die Mitgliedschaft in der jeweiligen evangelischen Gemeinde und die Volljährigkeit zum Zeitpunkt der Wahlen. Diese finden in allen Gemeinden der evangelischen Kirche im Rheinland sowie in Westfalen und der Lippischen Landeskirche am selben Tag statt.

In Solingen gilt es, 105 Plätze für ehrenamtliche Presbyteriumsmitglieder sowie 13 Plätze für gewählte Mitarbeiter aus dem Kreis der haupt- und nebenamtlichen Beschäftigen zu besetzen. Die Aufgaben der Presbyterien sind breit gefächert: Sie tragen die Verantwortung für die Gottesdienste und entscheiden in den Gemeinden gleichermaßen über geistliche wie auch verwaltungstechnische und finanzielle Angelegenheiten, sind zuständig für Personalführung und Gebäudeerhaltung. Zudem entsenden sie Vertreter in die höhere Leitungsebene im Kirchenkreis, die Kreissynode. Auch die Pfarrer gehören den Presbyterien an. Alle Mitglieder sind gleichberechtigt.

Am Sonntag, 10. November, finden die Gemeindeversammlungen statt an der Dorper Kirche (12.15 Uhr), der Kirche Gräfrath (11.30 Uhr), im Gemeindehaus an der Lutherkirche (12.30 Uhr), der Kirche Ketzberg (11.45 Uhr), im Gemeindezentrum Christuskirche an der Opladener Straße (12 Uhr), in der Stadtkirche (11 Uhr), der Walder Kirche (12.15 Uhr) und der Widderter Kirche (12.30 Uhr).

Am darauffolgenden Sonntag, 17. November, ziehen die Gemeinden Merscheid in ihrem Gemeindezentrum (11 Uhr) und Ohligs im Gemeindezentrum Friedenskirche an der Uhlandstraße (11 Uhr).

Mehr von RP ONLINE