1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

Jugendhaus Willich-Neersen ist „Faires Jugendhaus“

Evangelisches Gemeindezentrum Neersen : Gemeindezentrum ist „Faires Jugendhaus“

Das evangelische Gemeindezentrum Neersen hat eine neue Auszeichnung. Es trägt den Titel „Faires Jugendhaus“ und ist damit ein Vorreiter im evangelischen Kirchenkreis Krefeld-Viersen.

Das Schild mit roter Schrift auf hellem Untergrund fällt sofort ins Auge: „Faires Jugendhaus“ steht darauf. Seit Kurzem hängt es neben der Eingangstür des Neersener Gemeindezentrums der evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde. Jugendleiterin Yvonne Houf lässt es strahlen. Dahinter steckt nämlich eine ganz besondere Auszeichnung durch die Evangelische Jugend im Rheinland: Das Jugendhaus erfüllt die Standards zum „Fairen Jugendhaus“ und ist damit die erste Einrichtung im evangelischen Kirchenkreis Krefeld-Viersen, die diesen Titel trägt.

„Alle Jugendleiter aus dem Kirchenkreis treffen sich einmal im Monat zu einem Konvent. Dort referierte eine Dame vom Gemeindedienst für Mission und Ökumene der evangelischen Kirche im Rheinland über diese Auszeichnung“, erinnert sich Houf. Die Jugendleiterin stellte mit Erstaunen fest, dass die Bedingungen, die erfüllt werden müssen, innerhalb der Jugendarbeit in Neersen schon lange umgesetzt werden. Das ließ die Idee in ihr reifen, sich für die Auszeichnung zu bewerben.

Das Einzige, das es noch umzusetzen galt, war der Punkt, eine feste Jugendgruppe ins Leben zu rufen, die federführend für die faire Arbeit steht. Houf sprach ihre Jugendlichen an und stieß auf Zustimmung. Das Team war schnell rekrutiert, und gemeinsam stellte man die Aktionen und Angebote rund um die Themen Nachhaltigkeit und fairer Handel zusammen. Ob die Ferienspiele, bei denen die beiden Themen immer mit zu den Inhalten gehören, oder die Nutzung von fairen Produkten innerhalb der Jugendarbeit – es werden bei den Gruppenstunden unter anderem fair gehandelte Kekse und Schokolade angeboten – oder die Tatsache, dass die ehrenamtlichen Helfer in der Jugendarbeit T-Shirts und Sweatshirt-Jacken aus einer fairen Produktion tragen – im Rahmen der Jugendarbeit gehören Nachhaltigkeit und Fairer Handel mit dazu.

Im Sommer wurde die Bewerbung auf den Weg gebracht. Im September erfolgte der positive Bescheid. Bei der Delegiertenkonferenz in Solingen gab es die Auszeichnung in Form von Plakette und Urkunde. „Mir ist es wichtig, dass wir mit dieser Auszeichnung alle zum Nachdenken anregen. Es sollte jedem bewusst werden, dass jeder Einzelne etwas machen kann. Alles, was wir tun, hat Auswirkungen, und daran sollte jeder denken“, sagt Houf. Sie und ihr Jugendteam haben sich ebenfalls Gedanken darüber gemacht, was noch geplant und umgesetzt werden könnte.

So hat sich die Jugendgruppe entschlossen, einmal im Monat – immer dann, wenn Familien- und Kindergottesdienst ist – den fairen Verkaufsstand der Gemeinde zu übernehmen. Diesen gibt es schon lange, dazu ist es ebenfalls eine gute Tradition, dass im Gemeindezentrum fairer Kaffee getrunken wird. Die Jugendlichen wollen sich beim Verkaufsstand stärker einbringen und gerade auch Gleichaltrige für das Thema sensibilisieren. „Die Jugendlichen und ich haben uns zudem für eine Schulung in Solingen zwecks Austausch und weiterem Input betreffend Nachhaltigkeit und Fairer Handel angemeldet“, sagt Houf. Ihr Plan ist es, bei den nächsten Ferienspielen das Thema Kakao und Schokolade unter dem Aspekt der Herstellung und Verarbeitung aufzugreifen.

In der Jugendgruppe selber möchte sie den Themenbereich Kosmetik einmal unter die Lupe nehmen. „Die Stichworte sind Plastikverpackungen und Mikroplastik. Ich würde unter anderem gerne schauen, wo gibt es Alternativen und was kann man selber herstellen“, sagt die Jugendleiterin. Eines ist jetzt ganz wichtig geworden: das Dokumentieren der Dinge, die rund um das Thema geschehen. Denn in drei Jahren erfolgt eine Rezertifizierung.

Kontakt Im Rahmen der Jugendarbeit bietet die evangelische Emmaus-Kirchengemeinde im Neersener Gemeindezentrum, Bengdbruchstraße 1, mittwochs von 18 bis 19.30 Uhr ein Jugendcafé an. Am 6. November steht das Angebot unter dem Titel „Sprayen, Malen, Gestalten“. Jeder ab 13 Jahren kann das Jugendcafé besuchen. Kontakt unter Telefon 02156 4909819.