Migräne-Experten geben Antworten in Solinger St. Lukas Klinik

Patientenforum in Solingen : Welt-Migräne-Tag in der Lukas Klinik

Die Schmerzen kommen häufig wie aus dem Nichts – wobei die Patienten meist keine andere Wahl zu haben glauben, als das Ende der Schmerzen abzuwarten. Migräne ist längst eine der sogenannten Volkskrankheiten.

Experten gehen davon aus, dass rund die Hälfte der Bevölkerung immer wieder an den dröhnenden beziehungsweise stechenden Schmerzen leidet.

Um die Betroffenen unter anderem über mögliche Therapien aufzuklären, veranstalten die St. Lukas Klinik sowie das Regionale Schmerzzentrum Solingen am Welt-Migräne-Tag am ­Montag, 2. September, unter dem Motto „Wenn der Kopf streikt – Kopfschmerz“ ein Patientenforum. Zwischen 15 und 16.30 Uhr geht es dann im Kplus Forum, Schwanenstraße 132, in Ohligs zum Beispiel um die Beantwortung der Fragen, was Migräne auslöst und welche Medikamente helfen.

Als Referenten werden Dr. Hans-Ulrich Giesen, Chefarzt für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie sowie Leiter des Schmerzzentrums, Dr. Christoph F. Schorn, Oberarzt Neurologie, und Petra Veser, Diplom-Psychologin, Interessierte über die Hintergründe von Migräne-Erkrankungen aufklären. „Es gibt viele unterschiedliche Arten der Migräne“, sagt Dr. Hans-Ulrich Giesen, „und noch mehr Formen des Kopfschmerz.“ Eine gute Diagnose ist Voraussetzung, um helfen zu können – nicht nur mit Medikamenten. Denn auch äußere Faktoren können Migräne auslösen. Stress und Schlafmangel gehören dazu, aber auch Reizüberflutungen, bestimmte Wetterlagen und bestimmte Medikamentenverbindungen.

(or)
Mehr von RP ONLINE