Rommerskirchen-Butzheim: Große Nachfrage nach Kita am Veilchenweg

Ortsteilgespräch Nettesheim/Butzheim : Neue Kita am Veilchenweg gut nachgefragt

Beim Ortsteilgespräch für Nettesheim/Butzheim war die neue Kindertagesstätte Thema. Sie soll zum 1. August 2020 den Betrieb aufnehmen. Zudem ging es um neuen Wohnraum, Verkehr und Friedhofspflege.

Kurz nach der Feier des Richtfestes der Kita „Kleine Weltentdecker“ am Veilchenweg in Butzheim wurde die neue Einrichtung der Gemeinde Rommerskirchen beim Ortsteilgespräch der Verwaltung für Nettesheim und Butzheim erneut vorgestellt. Bürgermeister Martin Mertens konnte den zahlreichen Besuchern versichern, dass die rund 2,7 Millionen Euro teuren Bauarbeiten im Zeitplan liegen: „Sie sollen im Frühsommer abgeschlossen werden, so dass wir dann bereits ein Fest zum Kennenlernen der neuen Kita feiern können, bevor sie pünktlich zum nächsten Kindergartenjahr Anfang August 2020 in Betrieb gehen soll.“ Auch beim Ortsteilgespräch nahmen einige Eltern die Gelegenheit wahr, die Verwaltung nach der neuen Kita zu befragen „Die Nachfrage ist schon hoch“, sagte Mertens, der auf den Kita-Navigator der Gemeinde Rommerskirchen verweist, in den Eltern den gewünschten Kita-Platz für ihr Kind eintragen können.

Drei Gruppen sollen im nächsten Sommer in die 800 Quadratmeter große Einrichtung „Kleine Weltentdecker“ einziehen, wobei 690 Quadratmeter Nutzfläche sind. Das Außengelände umfasst 1200 Quadratmeter. Der Rohbau ist fast fertig, die Deckenplatte aus Beton ist bereits gegossen. Die Beheizung erfolgt über Erdwärme in Kombination mit Photovoltaik.

Mit dem Verlauf des Ortsteilgespräch in der Begegnungsstätte Butzheim ist Bürgermeister Mertens sehr zufrieden: „Es ist immer eine gute Gelegenheit, Anregungen und Hinweise der Bürger zu erhalten. Und sie können ihre Sorgen oder Wünsche äußern.“ Das Ziel von Mertens ist es, einmal im Jahr in jedem Ortsteil zu sein, die nächste Runde soll im Herbst 2020 wieder in Vanikum beginnen. „Dann geht es natürlich auch darum, was die Verwaltung seit dem vorigen Ortsteilgespräch geschafft hat, wir versuchen, alle Punkte nach und nach abzuarbeiten und zu klären“, so Mertens. Im direkten Kontakt lassen sich auch Lösungen vorantreiben und Missverständnisse ausräumen. „Erfreulicherweise nutzen viele Rommerskirchener diese Termine.“

Neben dem mehrfach vorgetragenen Wunsch nach neuen zusätzlichen Baugebieten rund um Nettesheim, den die Verwaltung prüfen wird, ging es auch um kleine Anmerkungen wie Pfützenbildung an der Bushaltestelle an der B 477, um neue Spielgeräte an Schule und Kita und um die Friedhofspflege. „Da wollen wir im neuen Jahr verstärkt darauf achten, dass die Wege gepflegter sind“, versprach der Bürgermeister. Es soll ein neues Gerät eingesetzt werden, dass das Unkraut für eine längere Zeit von den Wegen entfernt. „Das Problem ist, dass das Unkraut nach zwei oder drei Wochen wiederkommt. Da wollen wir etwas Neues ausprobieren“, erläutert Mertens. Für Mängel wie kaputte Laternen, Schilder und andere Ärgernisse kann der Mängelmelder der Gemeinde genutzt werden.