Historischer Rundgang durch Eckum

Zehnjähriges Bestehen: Bürgerstiftung unternimmt Geschichtswanderung

Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens hatte die Bürgerstiftung zu einer der Historie gewidmeten Familienwanderung durch Eckum eingeladen.

Der Bürgerschützenverein (BSV) Eckum hatte sich bereit erklärt, diese Wanderung zu unterstützen. Präsident Friedhelm Müller hatte für die fachkundige Führung BSV-Schriftführer Martin Lambertz mitgebracht.

Eckart Roszinsky, Vorsitzender der Bürgerstiftung Rommerskirchen, konnte mehr als 30 Interessierte begrüßen.

Nach dem Start am Rathaus gab es erste Erklärungen am Standort der vor 20 Jahren hier angesiedelten Aldi-Filiale. Dort war zuvor jahrzehntelang die Firma Landmaschinen Müller beheimatet, in der einst mehr als 50 Menschen - zumeist Eckumer - ihren Lebensunterhalt verdienten. Daran schlossen sich Erläuterungen zu den benachbarten Kreditinstituten und deren Entstehungsgeschichte an.

  • Rommerskirchen : Dietmar Kutz scheidet aus dem Vorstand des BSV Eckum aus

Interessante Einblicke in die Entwicklung von Eckum gab es am Mörshof, dem Steinbrückerhof, dem Kreuzfelder Hof und dem Hermeshof. Die alten Hofanlagen - teils viele hundert Jahre alt - waren die Keimzelle der Siedlungsentwicklung seit dem Mittelalter.

Der abschließende Gang entlang der Bahnstraße machte klar, dass Eckum früher zu den zentralen Orten von Handel und Gewerbe am Gillbach gehörte. Zu zahlreichen Geschäftshäusern an der Bahnstraße - zumeist in den 1920-er Jahren entstanden - konnte der Historiker Martin Lambertz einen kurzen geschichtlichen Abriss geben.

(S.M.)
Mehr von RP ONLINE