1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Steuermann Uwe Klein verlässt das Gemeindeschiff

Evangelische Kirchengemeinde Orsoy : Steuermann Uwe Klein verlässt das Gemeindeschiff

15 Jahre lang war er Pfarrer in Orsoy, davor in Eick, nun hat sich die Gemeinde in der Evangelischen Kirche von ihm verabschiedet.

Der Steuermann des Orsoyer Gemeindeschiffs ist von Bord gegangen. Das symbolische Bild Schiff war sehr treffend für den Abschiedsgottesdienst von Pastor Uwe Klein. Selbst die Kindergartenkinder schenkten nach ihrem Lied dem Pastor einen Luftballon mit Schiffsmotiv. „Tschüss, Uwe“ war es auf den Luftballons zu lesen. Die Gemeinde Orsoy hatte sich in der evangelischen Kirche versammelt, die förmlich aus allen Nähten platzte.

Freunde und Kollegen aus den Nachbargemeinden waren zur Verabschiedung gekommen. Doch bis Superintendent Wolfram Syben die amtliche Entpflichtung vornahm, zog Uwe Klein dankbar Bilanz. „Das Schiff Gemeinde ist auf dem Weg“, so sein positives Fazit, mit dem er anstehende Veränderungen ansprach. Unter anderem die geplante ökumenische Nutzung der Kirche wie auch die weitere Entwicklung in Budberg und Orsoy. 15 Jahre haben ihm in seiner Orsoyer Amtszeit „herrliche, stürmische wie Angst einflößende Winde gebracht“, so Klein. Eine Zeit, in der sich die Gemeinde in all ihren Projekten, zu erinnern ist an die Grundsanierung der Kirche, als verlässliche Mannschaft gezeigt habe. „Jeder hat seine Aufgabe erledigt. Wir hatten herrliche Segeltage. Der Wind steht gut, auch wenn wir manches Ziel noch nicht erreicht haben“, so Klein. Auch Stürme habe die Gemeinde miterlebt, aber untergegangen sei sie nicht.

Sein Nachfolger, Pastor Heiner Augustin, ist der neue Mann in Orsoy. Die Budberger Nachbargemeinde leitet er bereits. Ihm überreichte Klein ein Steuerrad. „Habt Vertrauen, glaubt und hofft“, so sein Rat. Superintendent Syben erinnerte an das Engagement, mit dem Pastor Klein sich für andere stark gemacht habe, beispielsweise beim Aufbau des Notfallseelsorgedienstes. Er sei für Menschen in Not eingetreten, habe getröstet. In der Welt der Falschmeldungen habe er sich klar positioniert. „Eine wichtige und prägende Stimme geht aus der Gemeinde“, so Syben. Kleins tatkräftige, mitreißende Art vor Ort habe anderen Mut gemacht, Großprojekte in Angriff zu nehmen. Syben erinnerte an das Luther-Musical, wie an das Megaprojekt Kirchensanierung. Klein habe in seinem beruflichen Leben auf den Stationen Eick und Orsoy die Menschen von der Taufe bis zum Grab begleitet, habe bei synodalen Fragen dem Kirchenkreis wertvolle Impulse gegeben.

Mit der offiziellen Entpflichtung ist Klein frei von allen dienstlichen Pflichten. Aber bekanntlich geht man „niemals so ganz“. Klein bleibt berufen und übernimmt weiterhin Aufgaben in Gemeinden, spielt die Tuba im Orsoy-Ensemble. Seinem Nachfolger bereitete die Gemeinde einen fröhlichen Empfang. Ihre guten Wünsche, Erwartungen und Ideen schrieben die Besucher auf ein Stück Papier in Wimpelform. Sie fanden Platz an der mitten durch den Kirchenraum aufgespannten Leine. Mit einem anrührenden „My way“, dargeboten vom Duo „What‘s next“ mit Simone Döring und Thorsten Waschkau, fand der Gottesdienst ein Ende. Persönlich verabschiedete sich die Gemeinde beim anschließenden Imbiss.