Rheinberg: Kind muss Messerangriff auf Vater mitansehen – Verdächtiger in U-Haft

Streit eskaliert in Rheinberg: Kind muss Messerangriff auf Vater mitansehen - Verdächtiger in U-Haft

Ein 19-Jähriger soll sich in Rheinberg in den Streit eines Ehepaares eingemischt und auf den Mann eingestochen haben. Das dreijährige Kind des Opfers hat offenbar alles mitangesehen. Gegen den Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen.

Nach einer Messerattacke vor den Augen eines Dreijährigen in Rheinberg sitzt ein 19 Jahre alter Tatverdächtiger in Untersuchungshaft. Der junge Mann muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Bei dem Attackierten handelt es sich um den 26 Jahre alten Vater des Kindes. Er war bei der Tat am Dienstag leicht verletzt worden.

Zuvor soll ein Streit zwischen den beiden Männern im Stadtpark eskaliert sein. Der 26-Jährige hatte sich nach Ermittlerangaben beim Familienspaziergang mit seiner Frau gestritten. Der 19-Jährige soll mit seiner Partnerin zufällig vorbeigekommen sein und sich eingemischt haben. Im Verlauf der Auseinandersetzung soll der Jüngere dann mehrmals auf den 26-Jährigen eingestochen haben.

Anschließend sei der 19-Jährige zusammen mit seiner Freundin geflohen, berichtete die Polizei weiter. Sie habe das Duo ausfindig gemacht und einer Wohnungsdurchsuchung die Tatwaffe gefunden. Nähere Angaben machten die Ermittler dazu nicht.

Polizei und Staatsanwaltschaft waren zunächst von einem versuchten Tötungsdelikt ausgegangen, werten den Angriff mittlerweile aber als gefährliche Körperverletzung.

(wer/dpa)
Mehr von RP ONLINE