1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Menzelen: Die Stimmung steigt mit der Airline Pedde, helau

Karneval in Menzelen : Die Stimmung steigt mit der Airline Pedde, helau

Die Schützenbruderschaft Menzelen-Ost sorgte im imaginären Cockpit von Flug PH822020 für ein kunterbuntes Programm.

Dass die Schützenbruderschaft Menzelen-Ost es bestens versteht, besondere Feste gebührend zu feiern, stellte sie beim diesjährigen Winterfest, das unter dem Motto „So mancher Airline geht’s recht mau, wir in Menzelen fliegen mit der Airline Pedde, helau“ vom Elferrat um Manfred Ingenfeld inszeniert wurde, einmal mehr unter Beweis.

Mit einem prima zusammengestellten Programm, zu dem die Auftritte der Tanzgarden Mini Lights, New Generation und United Dance, die Darbietung der Band Ma’so Ma’so sowie eine Vielzahl von interessanten Büttenreden und Sketchen gehörten, gelang es den Akteuren, die Gäste hellauf zu begeistern. Um 19.11 Uhr ging es mit der Ansage aus dem imaginären Cockpit von Flug PH822020 richtig los. Wenig später eröffnete Sitzungs- und Elferratspräsident Manfred Ingenfeld, umgeben von seinen zehn Ratsmitgliedern, das Fest von seinem Platz auf der Bühne aus. Er wünschte allen Akteuren und Gästen einen tollen Abend und bat den Karnevalsprinzen Stefan Dupor alias „Duppi den Ersten“ mit seinem Gefolge freudig zu sich hoch.

Ein erster Höhepunkt im Programm war der Tanz, den die beiden Tanzmariechen Maren und Mareike, Töchter von „Duppis“ Freundin Bianca Martineit, boten. Als brillante Redner erwiesen sich Uli Overbeck, der die Bühne als Rentner enterte, und Nico Stölzer, der Ditsche vom Niederrhein. Seinen 30-jährigen Bühnengeburtstag feierte Henning Hansen als Feuerwehrmann. „Ich habe jeden einzelnen Auftritt genossen, nach 30 Jahren muss Schluss sein“, verabschiedete er sich von den Gästen im Adlersaal.

Viel Beifall erntete die Tanzgarde der St.-Petri-Junggesellen-Schützenbruderschaft Büderich mit ihrem tollen Showtanz. Das Menzelener Duett mit René Hügen und Kai-Kevin Krupper, Vorstandsmitglieder der Karnevalsgesellschaft Hand in Hand, überraschte die Zuschauer mit einem starken Medley. Für größte Begeisterung sorgte auch die Crew der Airline Pedde, helau.

Den krönenden Abschluss des Abends bildete der Moment, als Ingenfeld den Festwirt Uli Evers auf die Bühne bat. Zu seinem 60. Geburtstag wurde ihm nicht nur ein Geburtstagsständchen dargebracht, sondern auch ein großzügiges Geschenk überreicht. Der Nachwuchsförderpreis des Elferrates der Bruderschaft St. Michael/St.Walburgis ging in diesem Jahr an das Menzelener Duett.