1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Alpen: Veener sind stolz auf ihre lebendige Dorfgemeinschaft

Alpen : Neujahrsempfang der „Motoren“ des Vereinslebens im Dorf Veen

Ortsvorsteher Michael van Beek hat den Vorständen der Veener Vereine beim Neujahrsempfang für ihr Engagement gedankt.

(RP) „Ihr seid der Motor des Veener Vereinslebens“, begrüßte Ortsvorsteher Michael van Beek knapp 60 Vereinsvorstände zum Neujahrsempfang auf dem Spargelhof Schippers. Die Stimmung war gut. Man versteht sich als Team, lacht mit- und übereinander. Da darf der Bürgermeister auch mal dem Ortsvorsteher ins Wort fallen. Van Beek nannte viele Beispiele für die Erfolgsgeschichte im Krähendorf: die überwältigende Spendensumme der Sternsinger, den Dorfkalender, der kurz vor Weihnachten in den Briefkästen lag, die Premiere der Veener Dorfgespräche, die die Kirche St. Nikolaus auf die Titelseite der Gesamtausgabe der Rheinischen Post gebrachte hatte und in diesem Jahr fortgesetzt werden soll. Für die Unterstützung bedankt sich van Beek im roten Hoodie mit der Veener Skyline auf der Brust. Die Idee hat die Veener Identität tragbar gemacht.

Besonderer Dank galt Aloys van Husen. Mit seiner „positiv-verrückten Art“ sei er eine Stütze im Dorf. Er habe die St.-Nikolaus-Schützenbruderschaft zu einer der jüngsten Bruderschaften am Niederrhein entwickelt. Dafür sei das Dorf dankbar: „Wo gibt es das schon, dass ein Brudermeister Standing Ovations bei einer ganz normalen Mitgliederversammlung erhält.“ „Es geht nur weiter, wenn man immer wieder junge Leute heranzieht“, so van Husen. Stolz fügte er an, dass der „Brudermeister 2060“ in der Familie van Husen bereits geboren sei.

Löschgruppenführer Christof Kühnen und sein Vize Christoph Schmitz berichteten über die Arbeit der Veener Feuerwehr, die mit 28 Kameraden personell gut aufgestellt sei. „So gut wie noch nie in der Geschichte der Veener Löschgruppe“, so Hauptbrandmeister Kühnen.

(RP)