Rheinberg: Sozialausschuss will Tafel Geld für Kühlwagen geben

Neues Fahrzeug notwendig : Sozialausschuss will Tafel Geld für Kühlwagen geben

Bisher hat die Rheinberger Tafel noch nie eine finanzielle Unterstützung von der Stadt bekommen. Das könnte sich bald ändern.

Der Ausschuss für Soziales, Familien und Senioren hat in seiner Sitzung am Dienstagabend beschlossen, zunächst einen Betrag von 4000 Euro (mit Sperrvermerk) in den Haushalt einzustellen. Damit soll es der Tafel erleichtert werden, einen dringend benötigten neuen Kühlwagen anzuschaffen.

Im Gespräch mit der RP hatte Tafel-Koordinatorin Tanja Braun Ende Dezember darauf hingewiesen, dass der derzeit genutzte Wagen mit Kühlaggregat kurz vor dem Knock-out stehe Die Anschaffung eines neuen Kleinbusses liege bei rund 40.000 Euro. Und das auch nur, weil der Hersteller den Kaufpreis reduziere, wenn das Fahrzeug für soziale Zwecke genutzt wird.

Der Ausschuss hat erst einmal zehn Prozent des genannten Wertes angesetzt. Hans-Willi Jenk von der CDU hatte angeregt, der Förderverein für die Tafel solle doch zusätzlich einen Antrag auf Förderung stellen. Ralf Vogel (FDP) warf im Mehrzweckraum des Stadthauses ein Argument in die Diskussion, das alle Fraktionen mittragen konnten: „Wir reden doch die ganze Zeit davon, die vielen ehrenamtlichen Menschen zu unterstützen. Dann sollten wir die Tafel davon nicht ausnehmen.“

Damit konnte auch Sozialdezernentin Rosemarie Kaltenbach leben: „Ich würde das auch persönlich unterstützen, denn die Tafel macht einen wirklich guten Job.“ Bedenken aus den Reihen der CDU, man müsse sich erst mit der Fraktion abstimmen, zerstreute sie: „Der Haushalt wird noch im Haupt- und Finanzausschuss und im Rat diskutiert, dort können sie immer noch dagegen stimmen.“ Das wollte die CDU aber gar nicht – es gab ein einstimmiges Votum.

Mehr von RP ONLINE