Rheinberg: Dank an die „Helden des Alltags“ der Europaschule

Rheinberg : Dank an die „Helden des Alltags“ der Europaschule

Das Wort „Tugend“ ist heutzutage ein wenig aus der Mode gekommen. Früher stand es für positive Charaktereigenschaften und eine vorbildhafte Einstellung. Pünktlich-Sein, oder Ehrlich-Sein gehörten dazu oder eben das, was „Helden des Alltags“ ausmacht: Sie setzen sich unentgeltlich in ihrer Freizeit für das Wohlergehen der Schüler und der Lehrer der Europaschule ein.

Das Konzept der Europaschule sieht vor, dass Schule nicht nur als Lernort verstanden werden soll, sondern auch als Lebensraum. Schüler und Lehrer verbringen viele Stunden des Tages dort. Das bedarf einer guten Organisation und sei ohne Unterstützung von freiwilligen Helfern nicht denkbar, heißt es über die Helfer: Sie reden nicht viel, stehen nie im Rampenlicht und ihr Arbeitseinsatz wird oft erst dann bemerkt, wenn er aus irgendeinem Grund einmal nicht stattfindet.

„Für diese Menschen möchten wir ein Zeichen setzen“, teilt die Schulleitung mit. „Erstmalig organisierten wir ihnen jetzt eine Ehrenamtsfeier. Dazu waren alle stillen Helfer eingeladen, die für unsere Schule so wichtig sind.“ Zahlreiche Eltern, aber auch viele Schüler wurden bei dieser Gelegenheit geehrt. Dabei wurde der Blick weg von der großen Bühne, auf der es in der Regel um Abschlüsse, Qualitätsstandards und Berufsorientierung geht, hin zum „Backstage-Bereich“ gelenkt. Dort lobten wir die Unterstützung und Organisation in den Lernbüros, das aufwendige Auszählen von Schülerwahlzetteln, die Leitung von WFU-Kursen oder die Aufarbeitung von Unterrichtsmaterialien. Die Arbeit des Fördervereins fand besondere Erwähnung (und dort besonders die Arbeit von Lars Hinrichsen, dem Vorsitzenden und Yvonne de Cleur, der Kassenwartin) sowie die vielen Anlässe, zu denen Schülerinnen und Schüler sich bereit erklärten, Präsentationen zu halten, Führungen durch die Schule zu machen und Schulveranstaltungen aktiv zu unterstützen. „Alle unsere Ehrenamtlichen sind flexibel, immer gut gelaunt und machen jeden Schultag zu einem erfolgreichen und positiven Tag“, lautet das Fazit der Schulleitung, die sich für den Einsatz bedankt.

Mehr von RP ONLINE