Handball : TVK will auch in Minden punkten

Handball-Drittligist möchte an die Leistung vom Sieg in Leichlingen anknüpfen

Wäre da nicht die vorgezogene Partie bei der HSG Krefeld, die nach einer 27:23-Führung noch 31:33 verloren ging, der TV Korschenbroich könnte auf eine beinahle makellose Auswärtsbilanz in den vergangenen Spielen zurückblicken: Seit dem 29. November (34:24 in Gladbeck) holte der Handball-Drittligist 7:3 Punkte in fremden Hallen und leitete mit dieser Bilanz seine Aufholjagd in der Tabelle ein, die ihn inzwischen auf Platz acht und damit weit weg von der zwischenzeitlich bedrohlich nahen Abstiegszone geführt hat.

Beides möchte Ronny Rogawska auch heute Abend fortsetzen, wenn der TVK um 19 Uhr in der Sporthalle Dankersen bei der Reserve von Bundesligist GWD Minden gastiert. Doch dem Korschenbroicher Trainer ist bewusst, dass das alles andere als ein leichtes Unterfangen wird: "Minden spielt einen sehr, sehr guten Handball und ist kreativ im Angriff. Alles, was die Mannschaft macht, hat Hand und Fuß." Daran hat auch der nicht eingeplante Wechsel auf der Trainerbank nichts geändert: Markus Ernst löste dort Mitte Oktober Ex-Nationalspieler Aaron Ziercke ab, der einem Angebot von Zweitligist HC Empor Rostock folgte. Unter seiner Regie holten die Ostwestfalen 15:7 Punkte, fertigten unter anderem Eintracht Hagen mit 35:31 ab und erteilten vor zwei Wochen dem Neusser HV beim 35:23 eine Lektion.

Vor Wochenfrist unterlagen sie beim Tabellenführer TuS Ferndorf nur unglücklich mit 32:33. "Auch an diesem Ergebnis sieht man ihre Klasse", sagt Rogawska. Verstecken müssen sich seine Schützlinge spätestens seit dem 32:30-Sieg beim Leichlinger TV allerdings auch nicht: "Wenn wir an diese Leistung anknüpfen, unser Spiel spielen und einen klaren Kopf bewahren, haben wir auch in Minden eine Chance, etwas zu holen", ist der Däne überzeugt. Und wenn es "nur" ein Punkt ist wie beim 28:28-Unentschieden im Hinspiel. Fraglich ist noch der Einsatz von Rechtsaußen Mathias Deppisch, der krankheitsbedingt nicht trainieren konnte. Bei den Gastgebern bleibt abzuwarten, wer aus der spielfreien Erstliga-Truppe die "Reserve"verstärkt.

(-vk)
Mehr von RP ONLINE