1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Jüchen: Jugendliche sprühen Graffiti auf Bad-Fassade

Jüchen : Jugendliche sprühen Graffiti auf Bad-Fassade

Nach dem Auftakt für das Jugend-Demokratieprojekt "youthpart" soll auch die neue Internetplattform bis Ende 2013 freigeschaltet werden.

Ein überdimensionaler Wasserhahn, ein großer Schriftzug "DLRG Hochneukirch", ein Haifisch und ein sinkendes Schiff im blau-schimmernden Ozean zieren jetzt die Fassade des Hallenbads in Hochneukirch. "Das ist nicht irgendeine Schmiererei – das ist Kunst", sagt Michael Hackling vom Kreisjugendamt zum neuen Riesen-Graffiti, das dort seit April Stück für Stück mit Hilfe von zahlreichen Jugendlichen und zwei Profi-Sprayern entstand.

Die Motivation der Jugendlichen in Hochneukirch ist enorm", schildern die Profi-Sprayer Steffen Mumm (22) und Philipp Kömen (27). Beide haben viel Erfahrung mit Graffitikunst – und haben den Jugendlichen gezeigt, wie's richtig funktioniert. "Die Organisation der Arbeitsschritte konnten wir gemeinsam meistern", sagen sie stolz.

Die Neugestaltung der Bad-Fassade ist erst der Auftakt für das neue Jugend-Projekt "youthpart", eine Internetplattform, bei der Jugendliche auf kommunaler Ebene selbst über Themen, die sie bewegen, diskutieren und abstimmen können.

Für "eine gute Idee" hält das auch Indra Conen (17) von der DLRG Hochneukirch. Sie ist froh, dass die alte Fassade nun endlich ausgedient hat: "Hier musste etwas passieren", sagt die Schülerin, die im Juli bei Facebook ebenfalls mit abgestimmt hat. "Dass auch wir in Zukunft mit diskutieren und bestimmen dürfen, was in unserer Gemeinde passiert, finde ich super."

Auch wenn "youthpart" erst bis Ende des Jahres freigeschaltet werden soll, konnten die jungen Hochneukircher bereits fleißig über das neue Aussehen ihrer Bad-Fassade abstimmen – und zwar in einer eigenen Facebook-Gruppe, in der Entwürfe und Ideen gepostet werden konnten. Rund ein Dutzend Kinder und Jugendliche haben dafür an den vergangenen Wochenenden mit angepackt und ihre Freizeit investiert, um gemeinsam die vormals triste Außenwand zu verschönern.

"Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit dem Kreisjugendamt Jugendliche gezielt bei der Neugestaltung der Fassade einzubeziehen", sagt Bürgermeister Harald Zillikens. "Die Spray-Aktion am Hallenbad konnten wir mit den Mitteln, die wir für die Umsetzung der Jugend-Homepage erhalten haben, finanzieren", so der Verwaltungschef, der den neuen Farbtupfer schon lange Zeit ersehnt hatte. Denn die einst graue Fassade wurde immer wieder zum Ziel von illegalen Sprayern, die dort Schmierereien anbrachten.

In Zukunft sollen junge Erwachsene per Mausklick ebenfalls über lokalpolitische Themen mitentscheiden können. An dem Projekt "youthpart" nehmen bundesweit insgesamt acht Kommunen teil.

"Wir wollen die Plattform ,youthpart' in den kommenden Monaten etablieren und sie auf die Bedürfnisse der Jugendlichen abstimmen", erläutert Thomas Hochstein. Er kümmert sich bei der Jüchener Gemeindeverwaltung als Projektleiter um "youthpart" und wird die Homepage in Zukunft gemeinsam mit dem Kreis-Jugendamt moderieren.

(cka-)