Bei Westdeutschen Meisterschaften der Slalomkanuten räumt der WSC ab

Kanuslalom : Dormagener Titelregen in Lippstadt

Bei den Westdeutschen Meisterschaften der Slalomkanuten räumt der WSC Bayer ab.

Die Erfolge der Kanuten des WSC Bayer Dormagen sind mittlerweile beinahe so sicher wie das Amen in der Kirche. Am Wochenende gelangen den Sportlerinnen und Sportler des Wassersportclubs wieder herausragende Leistungen bei den Westdeutschen Gruppenmeisterschaften im Kanuslalom „An der Burgmühle“ in Lippstadt. Fünf Meistertitel stechen dabei aus der starken Bilanz der Dormagener Wassersportler besonders hervor.

Allen voran beeindruckten einmal mehr die Geschwister Konrad, die mittlerweile längst zu Erfolgsgaranten gereift sind. Der jüngste „Konrad-Spross“ Marten lieferte dabei eine besonders beeindruckende Darbietung ab. Er siegte nicht nur mit großem Vorsprung in der Altersklasse der Schüler und sicherte sich somit den Meistertitel, sondern ihm gelang auch eine starke Zeit von 94,64 Sekunden. Damit war er Schnellster aller Teilnehmer. Keiner kam im Verlauf des Tages nur annähernd an die Zeit heran, weder Jugend, Junioren noch die Fahrer der Leistungsklasse. Seine Schwester Liv dominierte ihre Altersklasse der Juniorinnen auf eine ähnliche Art und Weise. Mit elf Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte schlug sie sich ebenfalls wacker, sicherte sich den Meistertitel und setzte sogar noch einen drauf. Mit der Renngemeinschaft NRW gewann sie zusammen mit Maren Szillat und Jannemien Panzlaff vom KVS Schwerte in der Mannschaftswertung deutlich vor der Konkurrenz. Trainer Rolf Pohlen machte es seinen Schützlingen ein paar Läufe später nach. Im hart umkämpften Rennen der Altersklasse C gelang Pohlen bereits beim ersten Versuch ein fehlerloser Lauf, so dass ihm der Sieg von keinem Mitstreiter mehr zu nehmen war. Einen weiteren Meistertitel fuhren Marie Gottowick und Jeffrey Piontek nach Hause. Im Mixedpaar-Wettbewerb setzten sie sich durch einen starken ersten Lauf vor die Konkurrenz und hielten ihren ersten Platz bis zum Schluss. Auf Rang drei kam der Zweier-Kanadier mit Ute Konrad und Rüdiger Hübbers-Lücking, einer Renngemeinschaft aus Dormagen und Neuss.

Neben den ganzen Meistertiteln sprangen für Jeffrey Piontek im für ihn ungewohnten Kajak in der Altersklasse A und Laura Baikowski in der Leistungsklasse der Kanadier zwei zweite Plätze heraus. Die Meistertitel und Podestplatzierungen sind für alle Sportler gleichzeitig die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.