Freestyle-DM im Kanu : Zwei Titel für Dormagener Freestyle-Kanuten

Die Freestyle-Kanuten des WSC Bayer Dormagen kehrten mit zwei Titeln von den Deutschen Meisterschaften aus Augsburg zurück.

Die Freestyle-Kanuten des WSC Bayer Dormagen sind hochzufrieden mit zwei Goldmedaillen von den Deutschen Meisterschaften im Augsburger Eiskanal zurückgekehrt.

Am Austragungsort der Olympischen Spiele von 1972 ging es in der sogenannten „Waschmaschine“ darum, die meisten und schwierigsten Moves zu zeigen. Carolin Mayer vom WSC dominierte die Konkurrenz der weiblichen Junioren im Vorlauf zunächst. Im Finale wurde es dann knapp, mit nur sechs Punkten Unterschied verteidigte sie jedoch ihren Meistertitel. Bei den Herren zogen Robert Büchmann, Yannick Münchow und Max Münchow souverän ins Finale ein und haben damit die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im tschechischen Cunovo schon in der Tasche. Max Münchow setzte sich im ersten Lauf auf Rang eins, im Schlussdurchgang zeigte Yannick Münchow dann aber die waghalsigsten und schnellsten Moves, die er nahezu fehlerfrei absolvierte und sich damit den Deutschen Meistertitel sicherte. Im gesamten Rennverlauf geschlagen wurde er nur vom amtierenden Welt- und Europameister Quim Fontane aus Spanien. Max Münchow holte Bronze, Büchmann wurde Vierter.

In der Vereinswertung, die im Vorlauf errechnet wird, setzte sich der WSC Bayer Dormagen vor dem KC Limburg ebenfalls an die Spitze. Für WSC-Pressewartin Elsbeth Faber ein toller Erfolg: „Der WSC beweist damit im Freestyling auch 2018 wieder, dass er zu Deutschlands Leistungsträgern in dieser Sparte gehört.“ Dabei fehlen den WSC-Kanuten aktuell passende Trainingsmöglichkeiten. Denn weil es in den vergangenen Wochen so wenig regnet, fällt das Neusser Wiesenwehr in Ermangelung eines ausreichenden Wasserstandes als Übungsstätte aus.