Lokalsport: Bayer-Rumpftruppe macht das Dutzend voll

Lokalsport: Bayer-Rumpftruppe macht das Dutzend voll

3. Handball-Liga West: Acht Dormagener Feldspieler setzen sich mit 23:21 bei GWD Minden II durch.

Die Namen von Phillip Krefting und Nick Braun sind eigentlich nur Insidern unter den Dormagener Handballfans ein Begriff. So groß war die Personalnot am Samstagabend beim TSV Bayer, dass der 18 Jahre alte Linkshänder und der ein Jahr jüngere Linksaußen beim Drittliga-Gastspiel des Tabellenzweiten bei GWD Minden II auf der Bank saßen, schließlich musste TSV-Trainer Ulli Kriebel neben dem Langzeitverletzten Eloy Morante Maldonado auch auf die grippekranken Alexander Kübler, Ian Hüter und Sebastian Linnemannstoens verzichten.

Eingesetzt hat Kriebel die beiden Youngster nicht. Stattdessen fuhren acht Feldspieler und Torhüter Matthias Broy (Janis Boieck rückte nur für einen Siebenmeter zwischen die Pfosten) einen schwer erkämpften 23:21-Sieg (Halbzeit 10:10) bei der zuletzt mit Siegen in Krefeld und Schalksmühle auftrumpfenden Bundesliga-Reserve aus dem Ostwestfälischen ein. "Ich bin deshalb besonders stolz auf die Mannschaft und froh, dass wir die Ausfälle so gut wegstecken konnten", sagte Kriebel nach dem zwölften Spiel ohne Niederlage in Folge und dachte gleich weiter: "Vor dem Spiel in Leichlingen und nach dem guten Lauf von Minden in der Rückrunde war dieser Sieg natürlich ein wichtiges Zeichen." Am Freitag (20 Uhr, Ostermann-Forum) wartet auf die Dormagener das "Endspiel" um den zweiten Tabellenplatz - bei einem Sieg, selbst bei einem Unentschieden gegen den Leichlinger TV dürfte ihnen dieser kaum noch zu nehmen sein.

  • Handball-Bundesliga: : GWD Minden verpflichtet Padschywalau

Kriebel hofft, dann wieder mehr Spieler im Kader zu haben. Besonders gravierend hätte sich das Fehlen aller drei Mittelmänner (Eloy Morante Maldonado, Ian Hüter, Sebastian Linnemannstoens) auswirken können, doch Linkshänder KC Brüren führte klug Regie. Auf seiner angestammten Position im rechten Rückraum trumpfte Daniel Eggert auf. "Wir haben es nicht geschafft, Eggert zu stellen", sagte Moritz Schäpsmeier über den mit sieben Treffern erfolgreichsten Torschützen der Gäste.

Ansonsten war der GWD-Trainer nicht einmal unzufrieden mit dem Auftritt seiner gleichfalls dezimierten Schützlinge: "Das war heute eine sehr intensive Abwehrschlacht beider Mannschaften." In der die Hausherren vor 113 Zuschauern (Saisonrekord !) im zweiten Durchgang zwei Mal (11:10, 32.; 13:13, 41.) in Führung lagen. Von 20:19 (55.) setzten sich die Dormagener dann auf drei Tore ab, wobei ausgerechnet der Ex-Mindener Tim Wieling den vorentscheidenden Gegenstoß zum 23:20 erfolgreich verwandelte - womit drei Linkshänder (Brüren, Eggert, Wieling) zu Garanten für den 16. Saisonsieg wurden.

(NGZ)