So verspielt der TVK allen Kredit

Man kann ja nicht immer können, aber wollen sollte man schon, wenn man sich zu den besten 100 Handballklubs Deutschlands zählt. Der Auftritt des TV Korschenbroich von Samstagabend legt freilich die Vermutung nahe, dass etliche gar nicht mehr wollen im Team des Tabellenvorletzten der 3. Liga West. Mag das bei denjenigen, die den TVK am Saisonende verlassen, noch irgendwie nachvollziehbar sein, gibt die Verfassung derjenigen Rätsel auf, die bleiben. Auch wenn der Zug zum (direkten) Klassenerhalt abgefahren sein dürfte, müssten sie sich doch eigentlich den Hintern aufreißen, um Fans und Sponsoren für die nächste Saison bei Laune zu halten. Der TVK, egal mit welchen Spielern und unter welchen Verantwortlichen, hat vielleicht nicht immer gut gespielt, aber wenigstens immer bis zum letzten Schweißtropfen gekämpft und sich deshalb zurecht viele Sympathien verdient. So wie am Samstag verspielt er allen Kredit - und seine Zukunft.

volker.koch@ngz-online.de

(NGZ)