1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Programm "Demokratie leben!" zeichnet drei Initiativen im Rhein-Kreis aus

Förderung im Rhein-Kreis : „Demokratie leben!“ zeichnet drei Projekte aus

Insgesamt 12.500 Euro gehen an den Verein „IKONE“, den Fachdienst für Integration und Migration der Caritas und die Künstlergruppe „GOYA“.

Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ erhalten drei Initiativen aus dem Rhein-Kreis Zuschüsse in Höhe von insgesamt rund 12.500 Euro. Seit Juni 2015 beteiligt sich der Kreis an diesem Förderprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Dabei werden lokale Projekte unterstützt, die sich mit der Vorbeugung gegen Extremismus, der Förderung von Demokratie und interkultureller Begegnung sowie dem Engagement gegen Menschenfeindlichkeit befassen. „Im vergangenen Jahr war die Umsetzung vieler Projekte durch die Pandemie mit Schwierigkeiten verbunden. In diesem Jahr kann man sich auf die speziellen Umstände einstellen und die Planungen so gestalten, dass die Vorhaben problemlos umgesetzt werden können. Daher freut es mich sehr, dass wieder innovative Anträge gestellt und vom Begleitausschuss genehmigt werden konnten“, sagt Dirk Brügge, Kreisdirektor und Vorsitzender des Gremiums.

 Kreisdirektor Dirk Brügge ist Vorsitzender des Begleitausschusses.
Kreisdirektor Dirk Brügge ist Vorsitzender des Begleitausschusses. Foto: Rhein-Kreis Neuss

Geld erhält der Verein „Interkulturelle Kooperation Rhein-Kreis Neuss“ (IKONE), dessen neues Projekt benachteiligte und bildungsferne Frauen stärken soll, ihre Potenziale zu erkennen, zu erweitern und zu nutzen. Außerdem sollen den Teilnehmerinnen Wege und Möglichkeiten zur politischen Teilhabe aufgezeigt werden. Der Fachdienst für Integration und Migration (FIM) des Caritasverbands Rhein-Kreis Neuss wird eine Veranstaltung als Beitrag zur Bekämpfung von Diskriminierung organisieren. Der Vortrag soll dazu dienen, zum einen die eigene Wahrnehmung zu überprüfen und zum anderen für die Wahrnehmung diskriminierender Haltungen und Verhaltensweisen anderer Menschen sensibilisiert zu werden. Fördermittel erhält auch die Künstlergruppe GOJA aus Neuss. Nach dem erfolgreichen Projekt „Kunst für Demokratie-steht-auf“ im vergangenen Jahr folgt nun „Kunst für Demokratie 2 – Redet alle mit“. Durch Ausstellung, Veranstaltungen, Blog und Wandbemalung sollen Menschen durch die Kunst zu einem Gespräch über Demokratie inspiriert werden. Ziel ist es, einen Beitrag zur Demokratieförderung im Rhein-Kreis zu leisten.

Interessierte, die ebenfalls ein Projekt initiieren wollen, können die entsprechenden Formulare und Informationen im Internet unter der Adresse www.rhein-kreis-neuss.de/demokratieleben einsehen und herunterladen. Ansprechpartnerin für das Programm ist Yvonne Crynen vom Kommunalen Integrationszentrum. Zu erreichen unter yvonne.crynen@rhein-kreis-neuss.de.

(NGZ)