Ratingen: Vorschau auf das Schützenfest

Ratingen : Schützen freuen sich auf ihr großes Fest

Von Möschesonntag, 28. Juli, bis Dienstag, 6. August, präsentiert sich das Ratinger Brauchtum in Bestform.

Die Planung für das Ratinger Schützen- und Heimatfest ist so gut wie abgeschlossen. Und nachzulesen in einem über 60 Seiten starken, liebevoll gestalteten Heft voller Namen, Daten und Termine, die Brauchtumsfreunde sich gerne merken. Vom 2. bis 6. August geht es auf dem Schützenplatz an der Brückstraße und in der Innenstadt hoch her.

Die Planer – vorne Platzmeister Christian Freund und Schützenchef Gero Keusen (r.) – haben ganze Arbeit geleistet. Foto: Blazy, Achim (abz)

Nicht zu vergessen auch der Möschesonntag, der traditionell eine Woche vorher den Feier-Reigen eröffnet. Pagenkönig Jason Kleinschmittger wird die „Silberne Mösch“ am Sonntag, 28. Juli, ab 10. 30 Uhr, durch die Straßen tragen zum Generalappell auf dem Marktplatz, angeführt von Oberst Peter Krümmel. Das Biwak auf dem Stadthallenvorplatz schließt sich an. Dort wird der Pagenkönig für 2019 ermittelt. Bei der Programmpräsentation vergaß Schützenchef Gero Keusen eine Besonderheit nicht: „Unser Ehrenschießmeister Bernd Schäper feiert am Möschesonntag seinen 70. Geburtstag.“

Ab Freitag, 2. August, 16.30 Uhr, geht es dann an der Brückstraße auf der Kirmes richtig rund: Dort gibt es Freifahrten für alle Kinder (einmal zahlen, zweimal fahren), bevor Bürgermeister Pesch im Schützendorf das erste Fass ansticht. Um 17.11 Uhr beginnt der Karnevals- und Brauchtums-Stammtisch mit vielen Gästen aus den Ratinger Karnevalsgarden. Einlass zur Zeltparty ist dann ab 19.30 Uhr, es spielen zum Eintrittspreis von 15 Euro (Abendkasse) die „New City Beats“.

Kreisdechant Daniel Schilling zelebriert am Samstag, 17.30 Uhr, das Festhochamt in St. Peter und Paul. Um 19 Uhr beginnt das Platzkonzert mit großem Zapfenstreich auf dem Marktplatz, moderiert von Achim Pohlmann. Im Schützenzelt – 100 Quadratmeter Tanzfläche, 1700 Plätze – geht es ab 20.45 Uhr weiter.

Der Schützenfest-Sonntag steht ganz im Zeichen des prächtigen Umzugs mit Parade, der um 15 Uhr beginnt. Zuvor, um 13 Uhr, ist Platzkonzert auf dem Marktplatz. Ehren-, Preis-, Königs- u nd Schülerkönigsvogelschießen schließen sich an, abends ab 20.30 Uhr ist die Proklamation der neuen Majestäten im Zelt.

Montags, ab 16 Uhr, wird das Schießen an der Brückstraße fortgesetzt. Der Jungkönigsschuss wird für 18.30 Uhr erwartet, der Königsschuss für 19 Uhr. Für den amtierenden Bruderschaftskönig André van Remmings fand Keusen bei der aktuellen Programmpräsentation besonders lobende Worte. Er erinnerte daran, dass „die Bürger-Kompanie zuvor 46 Jahre lang keinen König gestellt hatte“. Das sei insofern ein Jahr unter besonderen Vorzeichen gewesen.

Für den Abend ist das traditionelle Feuerwerk vorgesehen, „in enger Abstimmung mit der Feuerwehr, nach deren Vorgaben wir uns richten werden“, wie Platzmeister Christian Freund betonte. Ist es zu gefährlich-trocken, entfällt das Spektakel.

Der Fest-Dienstag steht morgens im Zeichen des Gästeschießens an der Brückstraße und dem großen Krönungsball nebst einer Gratulationscour am Abend.

Mehr von RP ONLINE