1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Ratingen freut sich aufs Schützenfest

Ratingen : Ratingen freut sich aufs Schützenfest

Das Ratinger Schützen- und Heimatfest steigt wieder am ersten Augustwochenende. 

Ein solches Wetter wie derzeit hätten die Mitglieder der St. Sebastiani Bruderschaft auch beim Schützen- und Heimatfest vom 3. bis zum 7. August. Zum Umzug am Sonntag, 5. August, 15 Uhr, würde man gerne auch ein paar Wölkchen akzeptieren, dann ist es unter der Uniform nicht ganz so heiß. Welche Formation in möglicher Gluthitze die Jacken ablegt, entscheide sie selber, so Schützenchef Gero Keusen. Er selber habe da „draußen auf der Straße“ sowieso nichts zu melden, dafür sei Oberst Peter Krümmel zuständig. Im Zweifel gehe aber die Gesundheit vor. Die ganz Harten trennen sich auch schon wegen der vielen Orden grundsätzlich nicht von der Jacke. Über 1000 Teilnehmer werden zum Umzug erwartet, dem diesmal auch viele Fahnenträger ein besonderes Bild verleihen.

In diesem Jahr ist sowieso Einiges anders als sonst: Bruderschaftskönig Achim Pohlmann blickt auf ein ganz besonderes Jahr zurück: „In meine Amtszeit fiel das Gießen, Weihen und Hochhieven der Brauchtumsglocke“, sagte er bei der Vorstellung des Programms im Kreise des Vorstands. „Das werde ich nicht vergessen.“ Er moderierte in den Vorjahren sonst stets aus dem Bürgerhaus die Parade auf dem Marktplatz, nun erfordere das Amt „ein wenig Zurückhaltung“. Jürgen Hilger wird für ihn einspringen.

Am kommenden Sonntag geht es traditionell mit der Straßenbahn nach Düsseldorf, „zum fröhlichen Aufgalopp“ beim dortigen Schützenfest. In Ratingen startet die Festwoche am Möschesonntag, 29. Juli, ab 10 Uhr, vor der Stadthalle. Dort steht der Nachwuchs im Mittelpunkt: Bei einer Kinderolympiade wird der Pagenkönig ermittelt. Ab 15 Uhr drehen sich am Freitag, 3. August, die Kirmeskarussells. Um 16.30 Uhr wird Bürgermeister Klaus Pesch erstmals ganz vornehm ein rotes Band durchschneiden. Beim Rundgang wird wieder ein Schausteller geehrt - teilweise gastieren sie schon seit Jahrzehnten gerne auf dem Schützenplatz an der Brückstraße, den die Kirmesleute besonders wegen seiner Atmosphäre schätzen. Ob die nietennagelneue „X-Faktor“-Riesenschaukel rechtzeitig ihre TÜV-Plakette bekommt, weiß Platzmeister Christian Freund noch nicht. Ansonsten werde es eine Geisterbahn geben. Der erste Knaller ist wie immer die Zeltparty, diesmal mit „Fresh Music Live“, die auch schon beim RatingenFestival am Samstag zu erleben sind. Karten kosten zwölf Euro im Vorverkauf, 14 Euro an der Abendkasse.

„Der eigentliche Auftakt zum Schützenfest ist für uns das Festhochamt am Samstag, 17.30 Uhr“, so Keusen. Der Zapfenstreich auf dem Marktplatz gehört zu den Höhepunkten. Am Montag, so gegen 19 Uhr, steht der Jungkönig fest, kurz darauf der König. Der Dienstag steht im Zeichen des Gästeschießens sowie der Seniorenparty mit Gästen aus sechs Heimen.