Schützen Lintorf Möschesonntag

Möschesonntag in Lintorf: Der Möschesonntag eröffnet in Lintorf die Schützen-Saison

Bei strahlendem Sonnenschein zogen die Lintorfer Schützen nach einem General-Appell am Marktplatz zum Schützenplatz und feierten dort ihren Möschesonntag.

(mvk) Traditionell am Wochenende vor dem eigentlichen Schützenfest feiern die Lintorfer Schützen ihren Möschesonntag, um mit einem nicht weniger traditionellen Biwak die Feierlichkeiten zum Schützen- und Volksfest anzukündigen und gleichzeitig einen Gästekönig zu ermitteln.

Bei den sommerlichen Temperaturen und strahlend blauem Himmel waren wieder zahlreiche Gäste zum Festplatz am Thunesweg gekommen und ließen sich die gekühlten Getränke und leckeren Grillwürstchen schmecken. Man kam gemeinsam ins Gespräch, lauschte den Klängen des Platzkonzertes und fieberte mit den rund 60 Schützen mit, die versuchten, die Königswürde zu erlangen.

  • BU: Schießmeister Dieter Maier kontrolliert den
    Lintorfer Bruderschaft richtet Schießstand her : Gästeschießen in Lintorf findet doch statt

In diesem Jahr fand der Wettbewerb erstmalig mittels Luftgewehr statt. Gesetzliche Auflagen hatten einen kurzfristigen Umbau der bisherigen Schießanlage erfordert, damit die traditionellen Schießwettbewerbe um den Gästekönig und eine Woche später um die Bruderschaftsmajestäten überhaupt stattfinden können.
Um 14.25 Uhr stand der neue Gästekönig fest. Horst Werner Altena vom Bundesverband mittelständischer Wirtschaft konnte in einem knapp dreistündigem Schießwettbewerb mit seinem finalen Schuss das letzte Stückchen des hölzernen Vogels von der Stange holen. Dass es so lange dauerte, damit hatte niemand gerechnet. „Der Vogel war heute wirklich sehr widerstandsfähig“, sagte Schützenchef Andreas Preuß.

Kommendes Wochendende geht es mit den Feierlichkeiten am Schützenplatz weiter. Freitagabend gibt es im Festzelt wieder eine Oktoberfest-Party mit den „Blechblos’n“. Samstag sind die Lintorfer Senioren und Seniorinnen ab 70 Jahren zu einem Unterhaltungsnachmittag mit Kaffee und Kuchen eingeladen. Nach einem Festgottestdienst am Abend in der St. Anna-Kirche gibt es wieder ein Platzkonzert mit großem Zapfenstreich“ auf dem Marktplatz gefolgt von einem Feuerwerk und anschließendem Discoabend im Zelt. Sonntag startet um 15.30 Uhr der große Festumzug mit anschließendem Biwak am Thunesweg und einem Showabend mit Tanz im Festzelt. Montagmittag spielt der Musikzug Stein im Zelt auf, während am Schießstand nebenan die Bruderschaftsmajestäten ermittelt werden, die abends auf einem festlichen Ball gekrönt werden.